Vampire Diaries RPG mit FSK 18
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Bitte beachtet in euren Posts das ein neuer Tag begonnen hat!!!
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
1864
SPIELTAG:
Dienstag, 21.07.1864
WETTER:
Tags 25°, Sonne.
Nachts 17° bewölkt

VOLLMOND:
22.07.1864
2032
SPIELTAG:
Samstag, 05.06.2032
WETTER:
Tags 23°, Regen.
Nachts 18° bewölkt

VOLLMOND:
15.06.2032

Die neuesten Themen
» Vampire Diaries- Thorns of Love
von Gast Mi März 26, 2014 11:00 am

» The Tribe - Eine Welt ohne Erwachsene
von Gast Sa Dez 21, 2013 11:32 am

» The Tribe München [Änderung]
von Gast Sa Nov 16, 2013 7:07 am

» Bloody Rose
von Gast Mi Okt 30, 2013 12:43 am

» The Castle
von Gast Sa Okt 26, 2013 12:02 pm

» Lynns Zimmer
von Lynn Salvatore Fr Mai 31, 2013 1:58 am

Die aktivsten Beitragsschreiber
Admin (170)
 
Elena Salvatore (95)
 
Stefan Salvatore (69)
 
Lynn Salvatore (37)
 
Damon Salvatore (35)
 
Cheyenne Gilbert (28)
 
Jeremy Gilbert (23)
 
Finlay Watkins (22)
 
Annabelle Gilbert (18)
 
Rebekah Mikaelson (18)
 
SCHWESTERN
Mein Bild

Austausch | 
 

 Schlafzimmer Watkins

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin

avatar


BeitragThema: Schlafzimmer Watkins   So Jan 01, 2012 4:04 am

*INPLAY*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://next-generation.aktiv-forum.com
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Mo März 05, 2012 8:08 am

Firstpost

Die frühe Sommersonne strahlte vom Himmel und schickte ihre warmen Strahlen durch den Gardinenschlitz des Schlafzimmerfensters, des Hause Watkins. Der Strahl traf direkt auf ein Doppelbett in denen zwei Personen, eng aneinander gekuschelt, schliefen. Als wenn es nicht nur das wäre, kitzelte das Licht die Nase von Finlay, der bis vor einigen Minuten noch tief und fest schlief. Immerwieder rümpfte er die Nase, bis er doch durch das störende Licht niesen musste und nun endgültig wach war. Langsam schlug er seine Augen auf und auch ein kleines feines Lächeln, umspielte seine Lippen. Fin zog seine Arme enger um den warmen Körper neben sich und hielt seine Frau fest, die ihren Kopf auf seine Brust gebettet hatte.

Die noch freie Hand bewegte sich langsam zu ihrem Haarschopf und strich ihr zärtlich durch die braunen weichen Haare. Kurz bickte er zur Uhr auf dem Nachtschrank, was ihn seufzen ließ. Es war schon 7 Uhr, in zweieinhalb Stunden müsse er wieder im Büro sein, zu einem Meeting. Doch jetzt seinen Engel wecken, wo sie so friedlich schlief, wollte er eigentlich nicht. Aber er musste, wenn er noch etwas Zeit mit ihr verbringen wollte. Vorsichtig setzte sich der Werwolf auf und grinste etwas, als er Lexi´s geräusch hörte. Legte sich so vor sie, das sie nur noch eine Nasenspitze von einander trennte und küsste sie sanft. "Guten Morgen Engel....", und küsste erneut ihre Lippen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Mo März 05, 2012 11:32 pm

Firstpost


Ruhig schlief Lexi in den Armen ihres Mannes. Jede Nacht war es so und das war das was sie brauchte. Ihn an ihrer Seite den nicht umsonst waren beide verheiratet. Ihre Liebe zu ihm war unendlich groß und das würde sie ihm zu jeder Zeit beweisen.

Dass Finlay mit der Sonne zu kämpfen hatte bekam sie nicht mit aber im Unterbewusstsein hörte sie ein Niesen aber erst dachte sie das hätte sie nur geträumt. Leise im Schlaf schnurrte sie als sie enger dran gezogen wurde und ihr jemand durch die Haare fuhr. Ebenso entwich ihr ein wohliges seufzen und sie schmiegte sich näher an Finlay ran und legte ihren Arm um seinen Oberkörper.

Sanfte Lippen weckten sie und sie lächelte aber hielt ihre Augen geschlossen und erwiderte den Kuss. Langsam öffnete sie dann doch ihre Augen und blickte direkt in das wundervolle Gesicht ihres Mannes. Liebevoll legte sie ihre Arme um seinen Hals und hauchte ihm "Guten Morgen Schatz!" entgegen und erwiderte den zweiten Kuss an diesem Tag und der Kuss wurde inniger und zog ihn zu sich runter sodass er auf ihr lag und zog die Decke über beide sodass es beide mollig warm hatten. Doch wieder löste sie den Kuss und lächelte wieder. "Ich liebe es so von dir geweckt zu werden denn dann fängt der Tag erst richtig an. Bitte weiterhin jeden Morgen machen, okay?" Sanft strich sie durch sein Haar und vergrub ihr Gesicht in seiner Halsbeuge und küsste seinen Hals. Ihre Hände steckte sie unter die Decke und strich über seinen warmen Rücken. "Ich liebe dich mein Süßer!" sagte sie als sie ihren Kopf von seiner Halsbeuge löste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Fr März 09, 2012 10:36 am

Fin lächelte als er seine Frau, nun wach erblickte. Noch immer war er froh sie damals kennengelernt zu haben und auch ansich, die Zeit die sie nun verlebten, war mehr als schön. Sie hatten Freunde, beide einen guten Job und das war eigentlich auch schon das, was sie Beide glücklich machte. Oft brauchten sie nicht viele Worte, um sich zu verstehen. Da reichte ein Blick oder eine Berührung und jeder wusste genau was phase ist. Aber auch so kleine Momente wie jetzt, waren oft selten, aber verdammt heute wollte er mit ihr zusammen aufwachen. Selbst wenn sein Terminkalender überfüllt war und auch so ansich, wartete im Büro ein voller Schreibtisch auf ihn. Was ihn auch manchesmal verwundern ließ das Lexi bisher noch nicht eifersüchtig war auf eben diesen. Sah er den schließlich öfter, als seine Frau.

Doch diesen Gedanken wollte der Wolf jetzt nicht weiter fortführen, jetzt wollte er sich um seine Liebste kümmern und sie etwas verwöhnen. "So so jeden Tag ja?" Grinste er und strich mit seinen Fingern über ihre Wirbelsäule, bis runter zum Po. Zog sie dichter an sich ran und erwiederte ihr Lippenspiel, diesmal mit etwas Leidenschaft. Er selbst genoss es wie sie den Kuss löste und an seinem Hals weiter machte, sie wusste das sie ihn hiermit hart auf die Probe stellte. Auch als Lexi mit den Fingern durch sein Haar strich, entlockte es ihm ein wohliges Schnurren.

"Ich liebe dich auch mein Engel." Strich mit seiner Hand den Rücken wieder hoch und streichelte ihr durch die Haare. "Hast du heute viel zu tun auf Arbeit?" Erkundigte er sich bei ihr und spielte mit einer Strähne von dem braunen Schopf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   So März 11, 2012 8:09 am

Beide, Lexi und Finlay, ergänzten sich sehr gut bei jedem Handeln. Vieles teilten sich beide und liebten sich wie am ersten Tag. Das schönste was ihr passiert war dass Finlay sie zur Frau genommen hatte, dieser Tag war ihr schönster Tag in ihrem bisherigen Leben. An diesem Tag heiratete sie ihren Traummann, Finlay.

Jetzt mit ihm in seinen Armen zu liegen und von ihm geweckt zu werden war immer wieder was besonderes für sie und sah seine liebevollen Gesten als Geschenk an und war einfach glücklich, jeden Tag aufs neue. "Natürlich will ich jeden Tag von dir geweckt werden, mit Küssen und streicheln und mit ganz viel Liebe." meinte sie lächelnd.

Der Kuss zwischen beiden war magisch und traumhaft zugleich aber irgendwann hatt auch er ein Ende. Auch sein Schnurren bekam sie nur zu deutlich mit und schloß ihre Augen um diesen Moment geradezu auf zusaugen denn so wie fast jeden Tag sahen die beiden sich erst am Abend wieder. Bei seiner Frage überlegte sie kurz. "Naja einige Termine habe ich schon aber das schaffe ich heute mit links nachdem ich sie süß geweckt wurde." sagte sie und küsste seinen Hals wieder und strich über sein Rücken. "Wie sieht es bei dir aus?" fragte sie zwischen ihren Küssen. Lexi konnte keineswegs genug von ihm bekommen und mit ihm den ganzen Tag im Bett liegen bleiben aber sie hatte einige Termine die sie so kurzfristig nicht absagen konnte und so wie sie ihren Liebsten kannte hatte auch er welche.

Dann löste sie sich endlich von seinem Hals und sah ihn an und strich über seine Wange. "Wie lange haben wir noch Zeit?" fragte sie ihn dann und sah selber erstmal auf die Uhr. Es war gerade mal 7.20 Uhr. Um 10 Uhr hatte sie ihren ersten Termin in ihrem Friseurladen und so hatte sie noch einige Zeit übrig bis sie sich fertig machen musste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Fr März 16, 2012 12:58 am

"Mit ganz viel Liebe?" Grinste er keck und schwang sich mit ihr so um, das er nun auf ihr lag, stütze sich aber mit seinen Armen an der Seite von ihr ab. Nahm ihre Lippen erneut in beschlag und küsste sie voller Leidenschaft und Liebe. Viele seiner Gefühle steckte er in den Kuss und angelte nebenbei nach seinem Handy. Löste sich von ihr, als der Sauerstoff knapp wurde und sah ihr in die Augen, nachdem er zuvor ihre Arbeitszeit erfahren hatte. "Hmm...ich muss in 1 1/2 Stunden in der Firma sein, ein wichtiges Meeting steht an." Meinte er und fing an eine Sms in sein Handy zu tippen. "Aber den Spaß mit dir...will ich mir nicht entgehen lassen." Grinste er lasziv und schickte die Nachricht an seinen Vize ab, sollte er erstmal die Stellung halten, er würde später nachkommen. Wozu war er schließlich Chef? Richtig, er konnte sich auch mal ein bisschen mit seiner Frau vergnügen und sein Kollege mal arbeiten. Packte das Handy zurück auf den Nachtschrank und betrachte kurz Lexi.

"Und Mrs. Watkins, haben sie die nächsten Stunden schon etwas vor?" Fragte er und fing an ihre süße Haut zu liebkosen, küsste sich ihren Hals entlang und knabberte sanft mit seinen Zähnen an der Haut. "Wenn ja, müssen sie leider alle ihre Termine absagen, da sie jetzt einen neuen haben." Auch Finlays Hände blieben nicht untätig, ebenso wie Lexi die ihn ebenfals berührte, was ihn ein leichtes knurren entlockte, was sein wohlbefinden kund tat. Ohja sie wusste ganz genau welche Punkte und Stellen sie bei ihm berühren musste, um das zu bekommen was sie wollte. Aber er war ja da nicht anders, wenn er sie mal von der Arbeit abholte. So manchesmal musste da schon der Hinterraum dran glauben, wenn er nicht ansich halten konnte oder sie ihn verrückt machte. Ihre Leidenschaft hatte in all den Jahren nie abgenommen, was ein gutes Zeichen ist, wenn man bedenkt das viele Paare in ihrem Alter schon jetzt flaute im Bett hatten, so war es bei ihnen nicht der Fall. Jegliche Gedanken an Arbeit oder sonstiges stellte er aus, denn seine Aufmerksamkeit galt jetzt nur der Schönen unter ihm.

Der Werwolf genoss geradezu die Finger und auch die Lippen auf seiner Haut, er zerte sich gerade zu danach. Fin wollte Lexi und seine Geduld war schon jetzt nicht mehr die größte, selbst wenn es bisher nur ein seichtes Vorspiel war. Es hatte ihm schon gut eingeheizt, was vielleicht auch daran lag der er ein Werwolf war, aber bei Lexi konnte er sich eh kaum zusammen reißen. "Ich will dich...." Hauchte er ins Ohr und knabberte zärtlich am Ohrläppchen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Fr März 16, 2012 10:07 am

Sein keckes grinsen nahm sie auf jeden Fall auf und grinste ihn ebenso an wie er sich. "Ja mit viel Liebe und natürlich auch heißem Sex.." Dann wurde sie rum gedreht und ihr liebster Ehemann lag nun über ihr und sie strich mit einem Finger an seinem Hals runter bis zur Brust und sah ihm in die Augen. Kurz murrte sie als er hörte wann er auf der Arbeit sein musste aber da tippte er schon was auf seinem Handy und hörte seine nächsten Worte. "Wir werden also Spaß haben, hm? Na dann bin ich mal gespannt wie der Spaß ausehen wird." sagte sie und küsste ihn und biss ihn dabei leicht in seine Unterlippe.

Bei seiner Frage ließ sie von ihm ab und nahm auch gleich ihr Handy vom Nachtschrank und tippte eine SMS an ihre vertrauenswürdige Mitarbeiterin und schrieb ihr dass sie später kommen würde oder wohl gar nicht. Danach legte sie ihr Handy weg und grinste Finlay wieder an. "Jetzt habe ich nur Zeit für dich." sagte sie leicht keuchend weil er sich schon an ihr zu schaffen machte und sie liebkoste. Ihre Hände fuhren seinen Rücken hinunter und eine Hand krallte sich in seinen Po. Genüsslich schloß sie ihre Augen und ließ ihn machen. Ein wohliges seufzen entwich ihr und dann öffnete sie ihre Augen und kam an seinem Hals ran und hauchte ihm dort Küsse hin und leckte über seine Haut. An dieser Stelle wurde Finlay immer ganz wuschig und ihr gefiel es.

Beide hatten dabei immer ihren Spaß gehabt und das würde auch immer so sein. Mit einem Ruck zog sie ihm sein Shirt aus und küsste ihn leidenschaftlich. Ihre Beine schlang sie um sein Becken und drückte ihn so an sich. Seine gehauchten Worte ließen sie schnurren und ihr Blick war funkelnd und ihre Augen fixierten ihn. "Du willst mich? Dann nimm mich!" forderte sie ihn auf. Er machte sie wahnsinnig und zog ihm deshalb auch seine Shorts aus die er zum schlafen an hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   So März 25, 2012 8:17 am

Eine wohlige Gänsehaut bildete sich und Finlay streckte sich förmlich der Hand entegegen, die ihn so zart am Rücken strich bis hin zu seinem Po. Wo er auch Augenblicke später ihre Hände spürte, die sich in seine Backen krallten. Ohja er liebte das und er liebte sie, wie sie unter ihm war. Es genoss und ihn auch anfing zu verwöhnen. Lexis Zunge und Lippen, an seinem Hals machten ihn immer wieder aufs neue Scharf, er wusste nicht warum aber so bekamm sie ihn jedes mal rum und diese Tatsache wusste sie gut auszunutzen. Aber wenn er auch ehrlich war, wollte er genau das, was sie machte. Kurz von ihr ablassend half er seiner Frau beim Shirt ausziehen und machte sich auch bei ihrer Schlafkleidung zu schaffen. Zog es ihr aus und warf es achtlos in eine Ecke.

Die Töne und allgemein ihre Stimme, wenn sie erregt war, machte ihn tierisch an, als er hörte was sie sagte. "Nur allzu gern...." Nahm wieder ihre Lippen in Beschlag und zog ihr Höschen aus, seine Shorts ist er zum Glück schon los geworden. Was er mit einem erleichterten Stöhnen quittierte. Strich ihr über die Seiten und glitt dabei sanft in sie. Er wollte es erst sanft beginnen, bevor er härtere Töne anschlug. War er ja schließlich doch irgendwo fies und wollte sie etwas ärgern, was er eh ab und zu machte. Allein schon um es nie langweilig und eintönig werden zu lassen. Fin schlug einen sanften und langsamen Rythmus ein, liebkose seine Frau weiter und zog sie immer wieder in heiße Zungenspiele. Mal sehen wie lange er sie heute hinhalten konnte, was ihm ein kleines Grinsen auf die Lippen zauberte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   So März 25, 2012 9:27 am

Das sie Hilfe bekam beim ausziehen dankte sie ihrem Mann mit einem Lächeln. Natürlich dauerte es auch nicht lange bis sie ihre Sachen los geworden war und dabei grinste sie frech ihren Mann an. Sie liebte ihn jeden Tag aus neue und wollte ihn an ihrer Seite nicht mehr missen. Weiter machte sie sich bei ihm auch zu schaffen und erleichterte ihm seiner Boxershorts und schon kam sein steifes Glied hervor. Sein stöhnen machte sie an und wollte mehr von ihm hören.

Bei seinen Worten schmunzelte sie und spürte ihn wie er langsam in sie eindrang. Ihr entwich ein leises stöhnen und sah ihm tief in die Augen. "Du bist gemein, Schatz! Spiel nicht mit mir." Als sie das sagte grinste sie ihn an und strich über seinen Rücken. Wieder küsste sie seinen Hals und leckte drüber um ihn wilder zumachen als er eh schon war. Auf seine Zungenspiele ging sie mehr als willig ein und kratzte dabei leicht über seinen Rücken, dies machte sie auch weil ihr klar war das sie schnell heilten und sie ihm nicht wirklich weh tun würde.

"Ich liebe dich, Mr Watkins." hauchte sie ihn entgegen und während sie sich küssten biss sie ihm leicht in seine Unterlippe und grinste dabei. Ihre Beine schlang sie um seine Hüften und drückte ihn so näher und tiefer an sich sowie in sich. Dabei grinste sie ihn frech an. Die vereinigung zwischen den beiden war wie jedes Mal perfekt denn die beiden ergänzten sich mehr als gut und das war das was ihre Ehe auch ausmachte. Auch neben dem sexuellem waren sie eine Einheit und das war das was beide auch glücklich machte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   So Apr 01, 2012 9:13 am

Fin musste lachen als sie meinte, das er gemein wäre. "So bin ich das?" Fragte er mit seiner rauen Stimme und behielt den langsamen Rythmus bei. Schließlich wollte er sie verwöhnen und nicht nur einen schnelle Nummer schieben. Leicht aufstöhnend und mit einem Grinsen auf den Lippen, legte er nun an Tempo zu. Er genoss es richtig wie sie ihn animierte schneller zu werden und um sie nicht zappeln zu lassen, tat er ihr den Gefallen. Gott was liebte er ihre Krallen auf seinem Rücken, wie sie über seine Haut fuhren und leichte striemen hinterließen. Lexi wusste es, sie wusste es mehr als genau was sie wie einsetzten musste, um das zu bekommen, was sie wollte.

Auch er selbst strich ihr weiterhin über die Seiten und wanderte mit seinen Händen zu ihren Rundungen, um mit ihnen ein wenig zu Spielen. Beugte sich etwas über die linke Brust und strich zärtlich mit der Zunge drüber. Auch seine Zähne ließ er nicht zu kurz kommen und setzte diese ein, knabberte vorsichtig an ihrem Brustwarzen. Sein Tempo nahm weiterhin zu und versank sich tiefer und schneller in ihrm nachdem er wieder von ihren Brüsten abgelassen hatte mit dem Mund. "Angenehmer so, Mrs Watkins?" Hauchte er ihr ins Ohr und strich mit seiner Zunge drüber. Die Töne die seine Frau von sich gab, klangen wie Musik in seinen Ohren, auch als er die Worte von ihr vernahm, entzog er sich erst ganz und versank sich dann komplett wieder in ihr. "Ich dich auch mein Engel..." Erwiederte er es und nahm wieder ihre Lippen in beschlag.

Das er einmal so eine Frau haben würde hätte er sich nie erträumen können, aber er hatte sie und war mehr als glücklich darüber. Sie war seine Wildkatze, sein Engel, sein Gegenstück und über all das war Finlay jeden Tag aufs neue Glücklich. Weshalb er auch jede freie Zeit, die er hatte, mit ihr verbrachte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Di Apr 03, 2012 6:56 am

Das er anfing zu lachen gefiel ihr und sie lachte leise mit. "Ja das bist du sogar sehr." hauchte sie ihm frech entgegen. Dass er langsam weiter machte gefiel ihr aber er wollte sie so hin halten. Nein, sie ärgerte sich nicht darüber dass er das tat, aber gefallen hatte sie schon dran. Dennoch wollte sie ihn tiefer und fester spüren und ihn lieben wie sonst keinen. Er gab ihr alles was sie brauchte und das war ihr wichtig. In ihm hatte sie ihren Traummann gefunden und das würde so lange anhalten bis sie tot war und noch drüber hinaus.

Als er anfing ihre Brüste zu liebkosen bog sie ihren Rücken durch und stöhnte auf, denn seine Zunge und seine Zähne machten sie nur noch mehr an und konnte nichts mehr auf seine Frage antworten. Für ihn musste es Antwort genug sein. Dann entzog er sich ihr und sie wollte gerade anfangen zu murren da stieß er wieder in sie und ihr stöhnen wurde dadurch lauter. Ihre beine schlang sie um seine Hüften um ihn tiefer und fester zu spüren so wie sie es wollte und erwiderte seinen leidenschaftlichen Kuss nur allzu gerne.

Ihre arme schlang sie fester um seinen Körper und drehte sich mit ihm ohne dass er sich von ihr löste. So drehte sie sich mit ihm und sie saß nun auf ihm. Über ihr gesicht huschte ein freches grinsen und beugte sich zur Seite und holte aus dem Nachtschränkchen zwei handschellen und zeigte diese ihrem Ehemann. Erst nahm sie seinen rechten Arm und machte ihn an der einen Handschelle fest und dann am Gitter vom Bett, dasselbe machte sie mit seinem linken arm. Auch die Handschelle wurde ans Bett fest gemacht. Als sie damit fertig war strich sie mit ihrer Zunge über seine Lippen und setzte sich wieder aufrecht hin. Langsam bewegte sie sich auf ihn und strich mit ihren Händen über seinen Oberkörper. Ihre Finger zeichneten sein Sixpack nach. Langsam aber sicher wurde sie in ihren Bewegungen schneller. Ihn hatte sie immer im Blick, sie fand es gerade mehr als toll ihn so gefesselt zusehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Sa Apr 14, 2012 10:50 am

Ein Schmunzeln huschte über seine Lippen und bewegte sich weiter in seiner Frau. Ihr stöhnen, ihre Haut unter sich und allgemein das Gefühl welches sich aufs neue in ihm bildet, machten es komplett. Er verlor sich mehr in seiner Lust und nahm auch am tempo zu, steiß immer schneller in Lexi. Allein schon als sie ihre Beine um seine Hüften schlang, brachten ihm mehr Spielraum und so konnt er noch tiefer in sie gleiten, als sowieso schon. "Ich Liebe dich...." Stöhnte er ihr ins Ohr und knabberte kurz an jenem, bis er sie wieder küsste. Innerlich merkte er schon das er nicht mehr lange brauchte, bis er kommen würde, aber noch wollte er nicht und so versuchte er seine ganze Selbstbeherrschung zu sammeln.

Das Lexi die Oberhand nun hatte, in dem sie nun über ihm war, bemerkte er im ersten Moment nicht. Doch war er von dem Anblick, welcher sich ihm bot, mehr als entzückt. Ihre Haut schimmerte leicht durch das Sonnenlicht, welches durch ihr Fenster schien und ließen sie noch erotischer auf ihn wirken. Jedoch kam er nicht dazu auch nur eine weitere Handlung auszuführen, allein dieses freche Grinsen auf dem Gesicht seines Engels, ließ nichts gutes verlauten. Fin folgte ihrer Bewegung und als sie zum Nachtschrank griff, wusste er was sie im Sinn hatte.

"Will mein Kätzchen spielen?" Fragte er mit rauer Stimme und ließ sich bereitwillig von ihr ans Bett fesseln. Als sie mit fertig war und ihre Zunge über seine Lippen fuhr, schnappte er nach ihr. Leider war sie schneller, was ihn murren ließ und stöhnte einen Augenblick später. Die Finger, die über seine Brust und Bauch fuhren, hinter ließen eine brennene Spur. Sein Becken machte sich fast selbstständig und so hob er seine Hüfte an. Aus einem stoß wurden mehrere und er genoss es sichtlich sie auf sich zu haben. Selbst wenn er hilflos war und würde man es genau nehmen, könnte er sich problemlos los machen, aber gerade dieses Spiel gefiel ihm. Er wollte mehr und das machte er ihr mit seinem Tun auch deutlich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Di Apr 17, 2012 8:42 am

"Oh ja ich will spielen..." erwiderte sie mit einem Grinsen. Langsam bewegte sie sich auf ihm und warf ihr Haar zurück. Dieses Spiel gefiel ihr mehr als nur gut. Mit ihren Fingerspitzen fuhr sie seinem Oberkörper nach oben und küsste ihn sinnlich. Sanft biss sie in seine Unterlippe.

Mit einem frechen und breitem Grinsen stieg sie von ihm runter und küsste ihn damit er nicht protestieren konnte. Ihre Küsse gingen weiter nach unten und sie liebkoste mit ihren Lippen jeden Zentimeter seines Körpers. Immer wieder blickte sie nach oben denn sie liebte seine Reaktionen auf ihr tun. Ihre Lippen kamen an seiner Leiste an und dann stubste sie sanft mit ihrer Zunge gegen seine Eichel und nahm sein Glied vollkommen in sich auf.

Ihren Kopf bewegte sie auf und ab und verwöhnte ihn mit dem Mund. Sanft krallte sie ihre Finger in seine Hüfte denn es machte sie selber mehr als nur an sein stöhnen zu hören. Angst dass er das Bett dadurch kaputt machte hatte sie ganz und gar nicht. Sein Glied pulsierte und immer wusste sie wann es soweit sein würde bei ihm. Dann löste sie sein Glied aus ihrem Mund und setzte sich wieder ruckartig auf ihn drauf und bewegte sich mehr als elegant auf ihm. Ihre Augen schloß sie um es zu genießen. Einige Haarsträhnen fielen nach vorne und klebten an ihrer doch verschwitzten Haut.

Ihr stöhnen wurde lauter und lauter und sie machte auch keine Anstalten leise zu sein. Wofür? Sie hatten hier ihr eigenes Reich wo sie tun und lassen konnten was sie wollten. Ihr Orgasmus kam immer näher und sein Glied spürte sie nur allzu deutlich in sich und das erregte sie auch nochmal deutlich. Lexi erlebte einen wunderbaren Orgasmus und erschöpft löste sie sich von ihrem Mann und machte ihn von den Handschellen los. Sie gab ihrem Ehemann einen leidenschaftlichen Kuss und schmiegte sich an ihn. "Es war wunderbar, wie immer mit dir." strahlte sie ihn förmlich an und hielt ihren Mann einfach nur fest. "Jetzt nur noch duschen mit dir zusammen und dann gemeinsam frühstücken. Was hälst du davon?" Lexi küsste ihren Mann auf seine Brust und schloß nochmal ihre Augen um seine Nähe einfach nur zu genießen. "Ich liebe dich!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Sa Jun 30, 2012 10:41 am

Ein entrüstetes Murren verließ seine Kehle, als sie von ihm abstieg und somit ihre Verbindung kappte. Sicher er mochte es wenn sie ihre Spielchen abzog, doch gerade wollte er Lexi einfach nur spüren, was er kaum Augenblicke später auch wieder tat. Die sanften Lippen und Finger auf seiner Haut, die sich langsam ihren Weg nach unten suchten. Eine Gänsehaut bildete sich und er wollte das sie sich beeilete, das sie ihn endlich da berühren würde, wo er es gerade am nötigsten hatte. Stöhnend und mit rauer Stimme versuchte er sie zur eile anzutreiben, als er auch schon ihre freche Zunge an seiner Spitze spürte. Den Kopf in den Nacken legend und mit einem erleichterten lustvollen stöhnen auf den Lippen, bog er sich ihr entegegen. Ihre Mundhöhle brachte ihn immer wieder um den Verstand und er ließ seiner Lust, die sie ihm bescherrte jeglichen Freiraum. Selbst ihre Fingernägel die sich in seine Hüften bohrten, nahm er kaum für voll, nur der Druck nach unten, ließ ihn sich etwas beherrschen, damit er nicht zu stieß.

"Ich....will....dich...spü..ren" Entkam es ihm abgehackt, als er seinen Orgasmus immer mehr fühlen konnte und kaum hatte er es ausgesprochen, saß seine Frau wieder auf ihm. Das war sein Zeichen das auch er wieder aktiver werden durfte. Fin kam ihren Bewegungen entgegen und hätte sie am liebsten geküsst, sie näher ansich gewollt, doch in der momentanen Position ging das nicht. Was seiner Lust in keinesfalls etwas anhaben konnte, im Gegenteil, er fand es so wie es gerade war, perfekt! Zwei, drei stöße später kam Fin mit Lexi zusammen zum Orgasmus. Der Atem beider ging heftig und unkontrolliert, was auf Grund des eben erlebten kein Wunder war. Mit einem leichten Lächeln sah er ihr zu, wie sie ihn los machte und umschloss sie sogleich mit seinen Armen. Den Kuss erwiederte er mit freude und strich ihr zart über den Rücken als sie auf ihm lag. "Das Kompliment kann ich dir nur zurück geben, Darling." Und küsste ihr die Stirn.

Wieder vernahm er die Stimme seiner Frau und was er hörte klang gut. "Duschen und Frühstück klingt gut! Na dann auf meine Süße." Meinte er lächelnd zu ihr und brachte sie beide in eine sitzende Position, küsste sie erneut und stand dann mit ihr auf seinen Armen auf. "Ich liebe dich auch." Mit ihr auf den Arm, ging er ins Badezimmer und ließ sie erst wieder in der Dusche runter, wo er auch schon das Wasser anstellte, welches nun auf ihrer Haut ihre Bahnen zog. Fin griff zur Seite und machte sich etwas Duschgel auf die Hand, welches er nun liebevoll auf den Körper Lexis verstrich. Während er dies machte, näherte er sich auch ihr wieder und fing ihre Lippen zu einem sanften Kuss ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Di Jul 17, 2012 11:33 pm

Es war immer wieder schön für Lexi nach dem Sex mit ihrem Ehemann im Bett in seinen Armen zu liegen und einfach fest gehalten zu werden. Aber auf ihr Angebot ging er ein was das Duschen und das Frühstück betraf. "Ja, lass uns duschen gehen!" sprach sie euphorisch aus und strahlte ihren Mann an.

Lexi wurde auf Händen getragen ins Badezimmer und dabei sah sie ihren Mann immer noch wie am ersten Tag verliebt an. Diesen Mann würde sie für kein Geld der Welt hergeben. Erst in der Dusche wurde sie auf den Boden gestellt und schon spürte sie auch schon das Wasser auf ihrem Körper weshalb sie ihre Augen auch wieder schloß. Es war wie immer ein schönes Gefühl für sie mit ihm unter der Dusche zu stehen. es dauerte aber auch nicht lange als sie seine Hände auf ihrem Körper spürte der diesen einseifte.

Die Lippen ihres Mannes kamen ihren immer näher und zwischen den beiden entstand ein schöner langer Kuss. Während des Kusses drückte Lexi ihren Körper an den von Finlay und umschlang seinen Körper mit ihren Armen. Sanft strich sie über seinen Rücken und blieb an seiner Hüfte stehen. Ihre Lippen löste sie von seinen und küsste sich am Hals entlang bis zu seinem Schlüsselbein und an seinem muskulösen Oberkörper runter. Einen leichten Kuss hauchte sie auf seine Eichel und kurz darauf nahm sie sein Glied in den Mund und fing an ihn so zu verwöhnen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Mo Aug 13, 2012 9:12 am

Das Duschgel wurde fast ungenutzt von seinen Händen gespült und war gefangen in dem Kuss, den er begonnen hatte. Finlay genoss es das Lexi sich so dicht an ihn drückte und auch die sanften Hände, die über seinen Rücken strichen bis kurz über seinem Gesäß. Ein kleines Grinsen bildete sich als sie den Kuss beendete und sich von seinem Hals began runter zu küssen. "Noch immer nicht satt?" Während er dies heiser sprach, strichen seine Finger durch das Haar Lexis und lehnte sich an die Wand, um besser genießen zu können. Heiseres stöhnen entrann ihm aus der Kehle, als seine Frau ihn weiter und weiter verwöhnte. Sich halt suchend, verfestigte sich sein griff in den Haaren und auch dem Drang zu zustoßen, konnte er kaum noch unterdrücken.

"Ahh...stopp!...Warte.." Kam es stockend über seine Lippen. Zog sie in sekunden Bruchteilen hoch und drückte sie erregt wie er war, gegen die Wand. Stürmisch nahm er ihren Mund in beschlag und auch seine Hände fuhren fahrig über ihren Körper. Erst an den Seiten bis runter zum Becken, nur um sie sich dann auf seine Hüften zu setzen, wo er schließlich auch wieder in sie eindrang. Sicher es war gerade recht ruppig wie er mit ihr umsprang, aber er wollte sie einfach nur um sich spüren und dazu war ihm so fast jedes Mittel recht. "Sorry....Darling..." Hauchte er ihr zwischen den Küssen entgegen und begann sich in ihr zu bewegen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Mo Aug 13, 2012 11:28 pm

Lexi stoppte für einen kleinen Moment bei seiner Frage und blickte ihn an. "Bei dir kann ich einfach nicht wiederstehen." hauchte sie ihm entgegen. So machte sie weiter. Ihr wäre es egal wenn er genau in diesem Moment kommen würde denn genau das wollte sie auch eigentlich, deshalb machte sie dies hier auch. Auch wenn sie eben schon miteinander geschlafen haben bekam sie einfach nicht genug.

Doch stoppte Finlay sie und zog sie nach oben. Kaum war sie wieder oben und konnte ihrem Ehemann in die Augen sehen spürte sie schon die kalte Duschwand an ihrem Rücken und seine Lippen auf ihren und erwiderte diesen hemmungslosen Kuss. Es machte sie einfach nur an wie seine Hände über ihren Körper fuhren und sie danach packte und sie auf sienen Hüften saß. Ihre Beine hatte sie um seine Hüfte geschlungen und schon spürte sie ihn in sich was sie stöhnen ließ.

Seine Entschuldigung hörte sie nebenbei und so löste sie den Kuss vorerst und legte ihre Lippen auf seinen Hals und bedeckte diesen mit Küsse. "Es muss doch nicht immer so weich und zart sein, oder?" fragte sie zwischen den Küssen. "Genau so wollte ich es haben, Liebster." Mit einer Hand fuhr sie über seinen Rücken und drückte ihn so immer näher an sich. "Ich will mehr." stöhnte sie ihm entgegen denn wenn es schon so begann wollte sie auch den großen Kick spüren. Gerade war es perfekt bei den beiden hier in der Dusche mit der Wärme und dem Wasser und natürlich die komplette Nähe zwischen den beiden. Wieder fing sie an ihn zu küssen und biss ihm auch sanft in die Lippe um ihn weiter zu reizen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Do Sep 06, 2012 9:35 am

Stöhnend legte er den Kopf in den Nacken, um auch Lexi so die Möglichkeit zu geben ihn zu verwöhnen. Selbst wenn sie das bereits einige Etagen tiefer tat. Kurz entzog er sich ihr ganz, als er ihrer Stimme lauschte und stieß sich mit einem leichten Grinsen wieder in sie rein. "Nicht unbedingt... dieses Blümchen gewäsch ist was für alte..." Hauchte er ihr ins Ohr und bewegte sich hart in ihr. "Ich finde das animalische viel...reizvoller...." Stöhnte letzteres als er die schlanke Hand Lexi´s an seinem Rücken spürte, wie sie ihn noch dichter an sich zog und er dadurch noch tiefer in sie vorstieß.

Das Wasser, was auf sie prallte, hatte er längst vergessen, so gefangen war er in der Lust. Für Fin gab es jetzt, nach der Aufforderung auch kein halten mehr. Er gab ihr das wonach sie verlangte und man konnte deutlich an seinen Augen eine leichte gelbliche Verfärbung sehen. Die Zeichen seines Werwolfgen´s kamen meist in solchen Situationen zum vorschein un ließen ihn fats wie im Rausch handeln. Seine tierischen Instinkte und Kräften wurden geweckt. Finlay dadruch immer ungehaltener und auch schorfer, was die Liebkosungen Lexi´s betraf. Fahrig strich er über ihre Brüste, massierte sie in seinen Händen und auch ihre Knospen wurden zwischen seinen Fingern gezwirbelt.

Angespornt von den Lauten die er seitens seiner Frau hörte, bahnte sich so langsam der Höhepunkt in ihm an, was er ihr auch leise grollend wissen ließ. "Es ist gleich...soweit!" Was wenige Stöße später auch der Fall war. Außeratem und versucht sich langsam auf den Boden gleiten zu lassen, was er mit Lexi auf den Schoss tat und sie dabei hielt. Lehnte er sich mit seiner Stirn an sie und sah ihr in die Augen. "Hab ich dir weh getan?" Fragte er leise. Da er deutlich gespürt hatte das sein Tier in ihm kurzzeitig an die Oberfläche getreten war. Küsste sanft die Stirn seiner Liebsten und hielt sie einfach fest.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lexi Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Di Sep 18, 2012 5:04 am

Finlay wurde schneller und härter und bestimmte die Geschwindigkeit zwischen den beiden. Ihr Mann wusste einfach wie er sie scharf machte und sie verwöhnte. Die beiden mochten verschieden Varianten was ihre Liebeleien betraf und jeder brauchte auch einfach was anderes wie der andere. Die zweite Runde war was härter wie die erste heute morgen und ja das war ein schöner Start in den Tag gewesen.

Ihr stöhnen war lauter und intensiver und seine Worte vernahm sie kaum. Lexi krallte sich in den Rücken von Finlay und ihre Lustperle fing an sich zu verengen und ihr Körper fing an zu zucken vor lauter Stöhnen und Erregung hielt sich sich an Finlay weiterhin fest und drückte ihren Oberkörper näher an ihn. Auch Finlay erlebte seinen Orgasmus. Nachdem beide ihren Orgasmus erlebten ließ sich Finlay mit ihr auf den Boden gleiten und Sie saß auf seinem Schoss. Entspannt und zufrieden sah sie ihn an und dann hörte sie seine Frage die er flüsterte und sie schüttelte den Kopf. "Nein, du hast mir nicht weh getan. Du hast dich gut unter Kontrolle gehabt mein heißer Werwolf." sprach sie aus und küsste Finlay liebevoll. Zärtlich schmiegte sie sich an ihn und blieb so auch noch eine Weile sitzen.

Doch lange konnte sie so nicht sitzen bleiben denn sie spürte schon eine gewisse Leere in ihrem Magen und so stand sie auf und küsste Finlay vorher nochmal und seifte ihren Körper und auch ihre Haare ein und ließ es durch den Wasserstrahl der Dusche ausspülen und stieg aus der Dusche aber vorher gab sie Finlay einen Klaps auf den Po und musste leise lachen. Aus der Dusche draussen wickelte sie sich ein Handtuch um ihren Körper und ein Handtuch wurde um die Haare gewickelt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finlay Watkins




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   Di Nov 13, 2012 10:46 am

Die Gewissheit ihr keinen Schaden zugefügt zu haben, ließ ihn erleichtert aufatmen und den Kuss auch genießen. Er wusste ja das seine Frau nicht aus Zucker war, aber dennoch würde er ihr nie mit Absicht etwas antun wollen, was ihr Schaden könnte. Jegliche Gedanken darum, schob er nun bei Seite und genoss das Kurze beisamensein. Ehe sich Lexi erhob um sich fertig zu duschen, was er ihr gleich tat und sich ebenfalls zu ende wusch. Den klaps auf den Po, würde er ihr wiedergeben, da sie den Moment gut abgepasst hatte, als er sich eingeseift hatte. "Das bekommst du zurück!" Rief er ihr lachend hinterher, während er sich den Schaum vom Körper spülen ließ. Wenig später trat auch er aus der Dusche, band sich ein Handtuch um die Hüften und folgte dem verführerischen Duft frischen Kaffee´s.

Und da sah er sie, in der Küche beim Frühstück vorbereiten, schlich sich mit einem Grinsen an sie ran und küsste ihren Nacken. Dabei hatte er seine Arme um ihre Hüfte geschlungen und sah ihr dabei zu wie sie Rührei machte. "Das duftet gut, Darling!" Löste sich dabei von ihr und holte zwei Teller aus dem Schrank, um diese schonmal bereit zu stellen. "Was wollen wir heute noch machen?" Fragte er sie und hatte sich vom Tisch sein Handy geschnappt, wo schon mehrere Nachrichten drauf waren, was ihn schwer seufzen ließ. Manchmal fragte er sich ob sein Assistent wirklich so unfähig war oder doch ehr dumm? "So ein Idiot..." Murmelte er verstimmt, als er ihm zurück schrieb. Weil er heute eigentlich nicht mehr vor hatte in die Firma zu fahren, da er etwas Zeit mit seiner Liebsten verbringen wollte. Also hoffte er, wenn der Job seinem Angestellten etwas bedeutete, das er dieses Problem alleine lösen könne.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schlafzimmer Watkins   

Nach oben Nach unten
 
Schlafzimmer Watkins
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Noelles Wohnung
» Rebekahs Schlafzimmer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The next Generation :: Herzlich Willkommen :: Mystic Falls Wohnhäuser :: Watkins-
Gehe zu: