Vampire Diaries RPG mit FSK 18
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Bitte beachtet in euren Posts das ein neuer Tag begonnen hat!!!
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
1864
SPIELTAG:
Dienstag, 21.07.1864
WETTER:
Tags 25°, Sonne.
Nachts 17° bewölkt

VOLLMOND:
22.07.1864
2032
SPIELTAG:
Samstag, 05.06.2032
WETTER:
Tags 23°, Regen.
Nachts 18° bewölkt

VOLLMOND:
15.06.2032

Die neuesten Themen
» Vampire Diaries- Thorns of Love
von Gast Mi März 26, 2014 11:00 am

» The Tribe - Eine Welt ohne Erwachsene
von Gast Sa Dez 21, 2013 11:32 am

» The Tribe München [Änderung]
von Gast Sa Nov 16, 2013 7:07 am

» Bloody Rose
von Gast Mi Okt 30, 2013 12:43 am

» The Castle
von Gast Sa Okt 26, 2013 12:02 pm

» Lynns Zimmer
von Lynn Salvatore Fr Mai 31, 2013 1:58 am

Die aktivsten Beitragsschreiber
Admin (170)
 
Elena Salvatore (95)
 
Stefan Salvatore (69)
 
Lynn Salvatore (37)
 
Damon Salvatore (35)
 
Cheyenne Gilbert (28)
 
Jeremy Gilbert (23)
 
Finlay Watkins (22)
 
Annabelle Gilbert (18)
 
Rebekah Mikaelson (18)
 
SCHWESTERN
Mein Bild

Austausch | 
 

 Wohnzimmer Gilbert

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin

avatar


BeitragThema: Wohnzimmer Gilbert   So Jan 01, 2012 3:28 am

*INPLAY*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://next-generation.aktiv-forum.com
Jeremy Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Mo März 05, 2012 8:51 am

First Post

Jer kam von Duschen runter ins Wohnzimmer. Er schlenderte in die Küche kurz um Kaffe aufzusetzen und packte dann die Tasche für die Arbeit.

Freudig sah er wie Anna runter kam
"Hy mein Schatz. Kaffe kocht schon" sagte er freudig und sah seine bezaubernde Frau an.
Er ging auf sie zu und gab ihr einen Kuss. Er liebte Anna über alles und auch nach all den Jahren verschwanden diese tiefen Gefühle zu ihr nie. Er war so froh, das ihm eine chance mit ihr geboten wurde.
"Was hast du heute so vor? Is Chey eigentlich schon wach?" fragte er seine Frau nach seiner Tochter. Zurzeit bekam er seine Tochter kaum zu Gesicht, aber er wusste selbst wie er war in diesen alter und verstand es, solange wie sie nie Drogen anfassen würde, wie er es mal tat und keine Straftaten machte, war es ok. Sie wird erwachsen, aber es fiel Jer schwer die zu akzeptieren, denn immerhin war es seine kleine süße Prinzessin.

"Wir müssen uns was einfallen lassen Elena und Stefan feiern am Samstag ihren Hochzeitstag" entnahm er seinen Kalender. Ne kleinigkeit wollte er den beiden schon schenken.

Jer lies sich neben Anna auf das Sofa plumsen. "Hab ich dir huete eigentlich schon gesagt das ich dich liebe? Ich liebe dich!" sagte er nochmal und küsste sie.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Di März 06, 2012 8:37 am

Firstpost

Da Anna keinen Grund hatte, sich früh fertig zu machen, stand sie zusammen mit Jeremy auf und liess ihn duschen gehen. Während dessen warf sie schon einmal Croissants in den Backofen und setzte sich ins Wohnzimmer, wo sie sich noch einmal in eine Decke einkuschelte und sich im Fernseher die Nachrichten ansah. Der Wecker ihrer Tochter hatte noch nicht geklingelt, aber allzu lange konnte das auch nicht mehr dauern.

Noch bevor sie aufstehen konnte, kam Jeremy schon ins Wohnzimmer und wünschte ihr einen schönen guten Morgen. Sie lächelte ihn an und erwiderte seinen Kuss. "Den wünsche ich dir auch, der Rest für das Frühstück ist auch gleich fertig. Und soweit ich weiss klingelt ihr Wecker erst in zehn Minuten.", sagte sie dann zu ihm und machte ihm etwas Platz auf dem Sofa, damit er sich neben sie fallen lassen konnte. Sie lächelte ihn an und kuschelte sich an ihn.

Dann fragte er sie, was sie heute vor gehabt hatte, da sie sich etwas einfallen lassen müssten, da Stefan und Elena am Samstag ihren Hochzeitstag feiern würden. Sie nickte. "Ja ich werde nachher einmal in die Stadt gehen und mich ein wenig umsehen."

Nachdem er ihr gesagt hatte, dass er sie liebte, grinste sie ihn an und genoss den erneuten Kuss. Danach sah sie ihm tief in die Augen. "Ich liebe dich auch."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeremy Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Mi März 07, 2012 8:36 am

"In 10 minuten erst?" fragte er besorgt und schaute auf die Uhr "Naja ok, ich hoffe sie verschläft nicht. aber weist du noch, als wir so jung waren? OK du warst ja länger so jung, als ich" sagte er grinsend "Ach ja ich hab ständig die Schule geschwänzt, als ich meine Eltern verloren habe. Und andere Dinge hab ich getan, dafü ist Chey ja noch anständig, aber zum Glück habe ich dich getroffen" sagte er und küsste sie wieder. "Und ich bin dankbar jeden Tag, das du wieder zu mir zurück bist und das ich eine wndervolle Ehe mit dir habe" sagte er, denn er könnte wirklcih jedesmal dankbar sein, das Bonnie erkannte, das Jer Anna liebte und immer gelibt hatte und auch lieben wird. Keiner verstand, dass Jer damals Anna Küsste, obwohl sie ein Geist war und er mit Bonnie zusammen war.

Jer stand auf und holte dann den Kaffe und die Crosionts und stellte sie auf den Couchtisch ab und holt enoch etwas Marmelade und Messer.
Jer war kein Typ, der gesittet am Tisch isst.
"Mein Schatz. Ich werd heute die Parxis etwas früher zu machen, wenn du willst, können wir dann gemeinsam was Einkaufen gehen" dann schaute er auf die Uhr.

"Ich denke ich werd meine Tochter heute morgen wieder nicht zur Gesicht bekommen, denn gleich habe ich wieder termine für meine Blutspendeaktion." sagte er grinsend, denn Anna wusste, dass Jer mindestens die hälfte den Blutes einbehielt für seine Vampirische Familienseite.

"Scahtz hast ncihtmal Lust in den Urlaub zu fahren? Wir als Familie? Vieleicht kannst Chey überreden und wir können auch Lynn mitnehmen oder so. Sag ihr aber nicht, das ich gerne mehr zeit mit ihr verbringen möchte, dann blockt sie gleich wieder ab." sagte er. Jer wollte nciht als klettender Vater dastehen, aber er wollte viel Zeit mit ihr verbringen, denn jer wusste wie es ist, ohne Eltern zu sein und sich vorzuob man genug zeit mit ihnen verbracht hatte. Jer wird nciht so ein glück haben wie Anna und Lexi und aus der Geisterwelt wieder zurück zu kommen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cheyenne Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Mi März 07, 2012 8:49 am

FIRST POST!!!

Es war früh am morgen und alles schlief noch im Haus. Cheyenne war mal wieder viel zu zeitig wach, denn seit einiger Zeit plagten sie Albträume. Doch erzählte sie ihre Eltern nichts davon und somit konnte sie zirka eine Stunde später auch mit anhören wir ihre Mutter zu ihrem Vater sagte das Cheyennes Wecker in 10 Minuten ca klingeln würde. Ja klar dachte sie sich nur und verdrehte leicht die Augen. Sie stand nun hörbar auf, öffnete ihre Zimmertür und ging ins badezimmer dessen Tür sie zufallen lies. Somit wussten jetzt also auch ihre Eltern das sie wach war.

Im Bad schmiss sie sich erstmal unter die Dusche um die wiederholte Schlaflose Nacht loszuwerden. Als sie im Bad fertig war, ging sie in ihr Zimmer, zog sich um, schminkte sich und frisierte sich die Augen. Eine stunde später zirka war sie mit allem fertig. Plötzlich klingelte ihr Handy und sie las die hereinkommende sms. Sie war von ihrer Cousine Lynn die fragte ob sie sie abholen sollte. Warum auch nicht? Cheyenne liebte es herumkutschiert so werden und somit antwortete sie ihr sofort mit ja. Mit ihrer gepackten Tasche ging sie runter ins Wohnzimmer und lächelte ihre Eltern an. "Guten morgen" sagte sie und gab beiden einen Kuss auf die Wange.

***

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Do März 08, 2012 8:45 am

Jeremy schien etwas verwirrt darüber zu sein, dass ihre gemeinsame Tochter noch nicht aufgestanden war, anscheinend hatte er noch nicht auf die Uhr gesehen und mal wieder total sein Zeitgefühl vergessen. Das geschah meistens, wenn er bis spät Abends etwas in der Praxis zu tun hatte und nur wenige Stunden Schlaf bekam. Deswegen lächelte sie ihn nur an. "Sie wird schon rechtzeitig aufstehen, mach dir da mal keine Gedanken drüber.", sagte sie schliesslich.

Als Jeremy dann das Frühstück geholt hatte, nahm auch Anna sich ein Croissant, brach dieses allerdings durch, da sie nie mehr als ein halbes so früh am morgen essen konnte. Dann schlug er ihr vor, nachdem er in der Praxis fertig sei mit ihr zusammen nach einem Geschenk zu schauen und sie sah ihn an. "In Ordnung, können wir gerne machen, aber wenn du es bis fünf Uhr nicht schaffen solltest, dann gehe ich alleine.", sie wollte ihn damit keinesfalls unter Druck setzen, aber es konnte einfach immer mal ein Notfall dazwischen kommen und Anna hatte einfach keine Lust, dann den ganzen Tag alleine hier herumzugammeln.

Während die beiden dabei waren zu frühstücken, fragte Jeremy ob sie nicht Lust hatte, vielleicht in den Ferien einfach mal zusammen mit Cheyenne wegzufahren. Sie wusste, dass er die Zeit mit seiner Tochter liebte und sie am liebsten verlängert hätte, aber Chey war nunmal nicht mehr seine kleine Prinzessin, sie hatte ein eigenes Leben und wollte eben nicht immer etwas mit ihren Eltern unternehmen. Da sie allerdings nicht wusste, ob ihre Tochter nicht auch gerne wegfahren würde, nickte sie nur als Zustimmung, dass sie mit ihr nach der Schule einmal darüber reden würde.

Dann, wie als hätte sie es geahnt kam Cheyenne auch schon ins Wohnzimmer, sie stellte ihre Tasche an die Seite und gab ihren beiden Eltern jeweils einen Kuss. Als sie gerade bei Anna war, lächelte diese sie an. "Guten morgen, bist du nicht etwas spät wenn du laufen musst?", fragte sie dann ihre Tochter, schliesslich war es schon viertel vor acht und selbst mit dem Fahrrad würde Chey mindestens 20 Minuten bis zur Schule brauchen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeremy Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Do März 08, 2012 9:15 am

Plötzlich knallte die Tür "Oh da ist ja jemand gut gelaund" sagte er grinsend und sah dann nach einer weile seine Tochter runterkommen "Morgen Prinzessin. Ich hoffe du hast gut geschlafen" sagte er lächelnd.

"Soll ich dich zur Schule fahren?" fragte er Chey
dann wande er sich zu Anna "Ich werd das schon schaffen. Meine Patienten müssen auch mal verstehen, das ich Zeit mit meiner Familie verbringen möchte." sagte er grinsend und schaute seine beiden lieblingsfrauen an. Es war schon komisch, das nur Mädels sich hier um Jer ringten, die ihm etwas bedeutet. Elena und Lynn zählen auch dazu. Aber mtilerweile hatte sich auch eine gute Freundschaft zu Damon und Stefan entwickelt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cheyenne Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Do März 08, 2012 6:22 pm

Leicht verdrehte Chey ihre Augen als ihre Eltern sofort meinten das sie wohl zuspät dran sei. "Keine Sorge,alles schon geklärt" sagte sie und schüttelte nur den Kopf als ihr Vater anbot sie zu fahren. "Lynn holt mich ab" sagte sie und ging in die Küche um sich schnell noch ein paar Kelloggs in eine Schüssel zu schütten. Diese aß sie dann auch schnell auf und schüttete sich noch eine Tasse Kaffee in den Hals. Als sie damit fertig war, schnappte sie sich ihre Tasche und ging nochmals zu ihren Eltern.

"Wir sehen uns dann heute Nachmittag irgendwann." Und schon hupte es draußen. "Bye" rief sie noch ins Wohnzimmer zu ihren Eltern und rannte zur Tür hinaus. Sie stieg in das Auto ihrer Cousine ein und lächelte als diese ihr einen Kuss gab. "Hey" sagte sie ebenfalls und schnallte sich an. Das Lynn so raste, störte sie nicht. SIe setzte sich ihre Sonnenbrille auf und lehnte sich zurück.


TBC = Schulparkplatz

***

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   So März 11, 2012 9:23 am

Cheyenne verdrehte ihre Augen daraufhin, dass Anna und auch Jeremy sie darauf hinwiesen, dass sie zu spät zur Schule kommen würde, wenn sie sich nicht bald auf den Weg machen würde. Dann erzählte sie, dass Lynn, ihre Cousine sie abholen würde. Anna nickte. Lynn war die adoptierte Tochter von Elena und Stefan und Cheyenne und sie verstanden sich sehr gut, wogegen keiner der Erziehungsberechtigten wirklich etwas hatten. Dann sah Anna wie Cheyenne mehr oder weniger ihr Frühstück in sich hinein stopfte. „Demnächst kannst du auch fünf Minuten eher aufstehen.“, sagte sie dann trocken und war froh, dass ihre Tochter dazu gar nicht erst einen Kommentar abgab.

Plötzlich hupte es draussen und Cheyenne verabschiedete sich von ihren Eltern und huschte die Tür hinaus. Dann sah Anna zu Jeremy. „Mach dir keine Gedanken mein Schatz, sie wird sich schon irgendwann beruhigen, so ist das nunmal in der Pubertät.“, sagte sie und gab ihrem Ehemann einen zarten Kuss. Dann sah sie erneut auf die Uhr. „Sag mal musst du nicht auch langsam mal los?“, fragte sie ihn dann, auch wenn sie manchmal etwas froh darüber wäre, wenn sie Zeit mit ihrem Mann verbringen könnte, solange die Kleine in der Schule war. Aber so war es auch schon ganz in Ordnung. Man konnte schliesslich nicht alles haben und Anna hatte schon eine ganze Menge von dem was sie gerne gehabt hätte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeremy Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Mo März 12, 2012 8:48 am

"Ok" sagte er traurig, als Chey meinte, das sie mit Lynn fährt und dann schon verschwand.
"Schatz vieleicht sollten wir Chey auch einen kleines Auto kaufen, was hälst du davon?" fragte er seine Ehefrau, das wäre doch mal ein Geschenk. Jer wollte seine Prinzessinn gerne verwöhnen, auch wenn sie jetzt erwachsen wird und nicht mehr so viel mit ihren alten Vater zu tun haben wollte.

Dann schaute er auf die Uhr "Ja mein Schatz du hast recht, ich sollte die Patienten nicht allzulange warten lassen, aber wenn ich sage, das meine wunderschöne Frau mich aufhielt, dann verstehen sie es schon.
Jer kramte in seine Aktentasche und holte eine kleine Flasche Sekt raus "Das soll ich dir von Mr. Smith geben. , also eigentlich uns, aber du weist, das ich nicht trinke" sagte er grinsend.
Jer trank nichtmehr, seitdem er damals in Chey Alter war und Drogen nahm. Er trank sich die Birne zu und nahm tabletten um den Verlust seiner Eltern zu verkraften. Durch Anna kam er auf die Beine und Bonnie half ihm damals auch sehr.

"Ok also treffen wir uns dann später, wenn was ist rufe in der Praxis an und du weist ich sehe dich auch gerne dort und das nciht als Bild auf meinen Schriebtisch" sagte er grinsend und küsste sie nochmal leidenschaftlich.
"Ich liebe dich" hauchte er ihr nochmal entgegen, denn man weis nie, wann es das letzte mal ist

Jer verabschiedete sich also von seiner Frau und steig in seinen waagen und fuhr in die Praxis

tbc Arztpraxis
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Sa März 17, 2012 11:50 pm

Nachdem Jeremy genauso wie Cheyenne das Haus verlassen hatte schaute Anna noch die Sendung zu Ende und stand dann auf. Dann machte sie das Radio an und lief nach oben ins Badezimmer um zu duschen. Als sie das auch erledigt hatte, zog sie sich eine Jeanshose und eine blaue Bluse an und lief wieder nach unten kam, räumte sie die restlichen Sachen, die nicht ins Wohnzimmer gehörten wieder zurück in die Küche und kümmerte sich um den Haushalt. Sie spülte die Sachen ab und ging dann in den Waschkeller um die Wäsche zu waschen, so wie sie es jeden Vormittag tat damit alle immer genug hatten.

Als sie dann jedoch auf die Uhr sah, war es schon relativ spät. Anscheinen hatte Jeremy doch mehr zu tun gehabt, als er es gehofft hatte. Aber sie konnten schliesslich auch noch am nächsten Tag in die Stadt gehen denn das würde sie jetzt auch nicht mehr schaffen bevor Chey aus der Schule kam. Dann kam sie auch schon und Anna begrüßte sie kurz. Diese ging dann nach oben und machte ihre Hausaufgaben, so wie sie es jeden Tag tat. Nicht immer wusste Anna, was ihre Tochter den ganzen Tag so trieb. Aber zum mindestens die Aufgaben für die Schule erledigte sie immer.

Nachdem Anna auch das Essen in den Ofen geschoben hatte, ging sie zurück ins Wohnzimmer und setzte sich dann auch zu gleich wieder hin. Bis dann auch Cheyenne nach unten kam. Mittlerweile war es schon früh am Abend und es würde nicht mehr allzu lange dauern bis auch Jeremy von der Arbeit kam. Cheyenne setzte sich ebenfalls auf die Couch und Anna lächelte sie an. „Hey und wie war dein Tag?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cheyenne Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Mo Apr 09, 2012 9:08 pm

CF = Biologie Unterricht

Nachdem Cheyenne fertig war mit ihren Hausaufgaben, die sie auch nur mehr oder weniger gezwungener maßen machte, ging sie runter ins Wohnzimmer zu ihrer Mutter. "Hey mom" sagte sie und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Das sie geraucht hatte würde sie jetzt schon nicht mehr riechen denn das war einige stunden her. "Ja mein Tag war ganz ok, schule halt" sagte sie und zuckte mit den Schultern. "Und was hast du gemacht? Dad ist wohl noch auf arbeit?" fragte sie und schaute sich kurz um.

Cheyenne winkelte ihre Beine auf dem Sofa an und schaltete den Fernseher an. "Was gibts denn zu essen?" fragte sie und schnupperte leicht, denn es roch wirklich schon sehr gut im gesamten Haus.

***

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   So Apr 29, 2012 11:34 pm

Cheyenne kam zu ihr und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Dann lächelte Anna ihre Tochter an und hörte ihr zu, was sie ihr über den mittlerweile fast vergangenen Tag zu erzählen hatte. Anscheinend hatte sie eine Menge damit zu tun gehabt, ihre Hausaufgaben zu erledigen, denn ansonsten kam sie des Öfteren auch schon mal früher nach unten, aber nicht so wie heute.

Cheyenne fragte auch schon direkt was sie heute getan hatte und ob ihr Vater noch auf der Arbeit sei. Anna nickte. „Ja das ist er, anscheinend hat er wieder eine Menge zu tun. Ich habe heute nicht allzu viel gemacht, den Haushalt eben, Einkäufe und dann habe ich gelesen.“, sagte sie dann zu ihrer Tochter die ihre Beine auf dem Sofa anwinkelte und den Fernseher zugleich auch anschaltete. Dann fragte sie auch schon, was es zu essen gäbe und Anna grinste. „Kartoffelauflauf.“, sagte sie dann knapp und blickte ihre Tochter wieder an. „Und? War irgendetwas Spannendes in der Schule? Oder etwas was ich wissen müsste?“, fragte sie dann und goss sich ein Glas Wasser ein. „Möchtest du auch etwas trinken?“, fragte sie dann auch ihre Tochter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cheyenne Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Do Mai 17, 2012 6:56 am

"Ja scheint so" meinte Cheyenne als ihre Mutter ihr sagte das ihr Vater anscheinend viel zutun hatte auf arbeit. "Ich bekomme nur Hunger und würde ungern auf Dad warten." sagte sie und legte ihr linkes bein über ihr rechtes. Ein wenig zappte sie von Programm zu Programm und hörte nebenbei ihrer Mutter zu. "Mhmm Kartoffelauflauf klingt gut" meinte Chey grinsend und schüttelte dann den Kopf. "Nein das übliche. Wir haben ein haufen hausaufgaben auf und morgen schreiben wir einen Test" sagte sie und verdrehte ihre Augen.

Von Schule hielt Cheyenne nicht viel, da kam sie wohl ganz nach ihrem Vater, bei ihm gab es auch mal eine Zeit als er sich so benahm. "Ja gerne" sagte Cheyenne, stand dann aber selber auf und goss sich etwas zu trinken ein in der Küche. "ich nehm mir schonmal was von dem Auflauf" rief sie ins Wohnzimmer und machte sich etwas auf einen Teller. Zusammen mit diesem ging sie zurück ins Wohnzimmer, setzte sich auf das Sofa und fing an zu essen

***

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Fr Mai 18, 2012 3:16 am

Cheyenne stimmte Anna zu, dass Jeremy wahrscheinlich viel in der Praxis zu tun hatte. Dennoch entschied sie sich ihm zum mindestens eine Sms zu schreiben. Sie wollte nicht, dass der Eindruck entstand sie interessiere sich nicht mehr dafür, wenn er später nach Hause kam und vor allem hoffte sie nur instinktiv das ihm nichts passiert war. Cheyenne hingegen sagte, dass sie Hunger habe und nicht mehr länger warten wollte, beantwortete aber noch die Fragen ihrer Mutter.

Dabei konnte Anna genau das Verhalten beobachten, welches Jeremy damals ebenfalls hatte, denn für ihn war Schule grausam und teilweise reinste Folter. Deswegen entschied Anna sich ihn doch mal zu bitten mit Cheyenne darüber zu reden. Denn Anna selbst, war eine Streberin gewesen und hatte die Schule alles andere als vernachlässigt, immer wenn sie bei Cheyenne dieses Thema ansprach, bekam sie nur kurz gehaltene Antworten über das Nötigste. Dann stand Cheyenne auf um sich aus der Küche etwas zu trinken zu holen und rief dann, dass sie sich schon einmal etwas zu essen holen würde. „Ist in Ordnung.“, antwortete Anna ihr lediglich und als Cheyenne mit dem Teller und dem Glas zurück ins Wohnzimmer kam, lächelte Anna sie an.

„Na dann lass es dir schmecken. Ich hoffe es stört dich nicht, wenn ich auf deinen Dad warte.“, fügte sie hinzu und seufzte dann. Es war schon seltsam hier sitzen zu können und ihrer mittlerweile erwachsenen Tochter dabei zuzusehen, wie sie etwas aß. Das hätte Anna sich bis vor 18 Jahren nie träumen lassen und auch wenn Cheyenne manches Mal alles andere als einfach war, erfüllte sie ihre Mutter voll und ganz mit stolz.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeremy Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Fr Mai 18, 2012 9:13 am

cf Behandlungszimmer

Jer schloss die Praxis zu und fuhr in seinen Auto die Straßen entlang zu sich nach Hause. Jer behielt sein elternhaus und konnte somit den Weg schon im Schalf. Elena entschied sich auf den Slavator Anwesen zu wohnen.

Jer liebte dieses Haus, denn das enthielten viele Erinnerungen . Erinnerung von seinen Eltern. Seine erste Freundin und die nachfolgenden und auch von Jeanna.

Jer fuhr die Auffahrt rauf und stellte sein Wagen ab und lief zur Tür und schloss auf.
"Ich bin Da" sagte er und stellte seine Aktentasche auf den Kleinen Tisch und hing seine Jake an den haken.

"Na meine Hübschen" sagte er und gab Chey einen Kuss auf die Stirn und Anna dann einen leibevollen kuss auf die Lippen.

"Schöne rüße von Elena und Damon, sie waren mich besuchen." sagte er und er war froh, das es anscheint allen soweit gut ging. Das Chey mit den Essen nicht gewartet hatte, konnte er verstehen, denn in letzter Zeit hatte er zu wenig Zeit gehabt.

Jer wollte nicht gleich anfangen zu löchern, was mit Chey ist, denn dann würde sie gleich in ihr Zimmer rennen und die Türen knallen. Dieses Temperament, hatte sie von ihm. Chey war genau wie Jer in dem Alter und daher verstand er wie es in ihr vorgehen könnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cheyenne Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Do Jun 07, 2012 5:26 am

"Nein stört mich nicht" sagte Cheyenne und fing an zu essen "Kannst ja machen was du willst" klar vielleicht war das etwas frech aber so war Chey nunmal. Sie nahm kein Blatt vor den Mund. Es dauerte nicht lange als Cheyenne hörte wie ihr Vater aus dem Flur rief das er da sei. "Juhu" murmelte diese nur, was ziemlich ironisch klang und aß weiter. Trotzdem lächelte sie als ihr Vater ihr einen Kuss auf die Stirn gab. Sie liebte ihre Eltern das war klar, dennoch war sie halt ein typischer Teenager.

"Danke" sagte sie als ihr Dad grüße von Elena und Damon ausrichtete. Sie hatte die beiden selber auch schon lange nicht mehr gesehen und so sehr hatte sie auch kein interesse daran. Damon fand sie heiß aber der war Tabu das war ihr klar. OBwohl sie damit ihren Eltern schön eins auswischen konnte. Sie aß weiter von ihrem Auflauf und stellte dann den Teller zur Seite. "So wenn ihr nichts dagegen habt, würde ich jetzt gerne in mein Zimmer gehen" aber natürlich hatten sie was dagegen...

***

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Mo Jun 25, 2012 7:36 am

Es war eine typische Reaktion von Cheyenne, darauf das Anna meinte sie würde solange mit dem Essen warten bis Jeremy nach Hause kam. Manchmal überlegte Anna ob es besser wäre ihre Tochter strenger zu erziehen, aber sie war doch nicht anders. Sie sagte ebenfalls immer ihre Meinung und einzig und alleine die Tatsache, dass sie einige Jahre mehr an Lebenserfahrung hatte, sorgte dafür dass sie mittlerweile eine ziemlich Verantwortungsbewusste Mutter geworden war. Zum mindestens hielt sie sich die meiste Zeit für eine.

Als Jeremy schliesslich nach Hause kam und die beiden begrüßte, wirkte Cheyenne erst ein wenig genervt. Diese Tatsache konnte Anna nicht so ganz nachvollziehen. Eigentlich war es immer so, dass ihre Tochter mehr an ihrem Vater hing als an ihrer Mutter, aber dies bestätigte nur ihre Vermutung, dass irgendetwas momentan nicht so recht in Ordnung war. Dennoch wusste sie dass es nichts bringen würde, selber mit Cheyenne zu reden. Der erste Weg würde am besten über Jeremy gehen, er konnte seine Tochter meistens besser verstehen als Anna es tat. Aber dennoch war Anna klar, dass wenn Jeremy nicht bald Zeit dafür finden würde, sie auch dieses Gespräch mit ihrer Tochter führen würde.

Anna erwiderte seinen leichten Kuss und lächelte als Jeremy den beiden schöne Grüße von seiner Schwester und Damon ausrichtete. „Danke.“, sagte sie dann schliesslich als auch Cheyenne sich bedankt hatte. Dann stand Anna auf und ging kurz in die Küche für sich und ihren Ehemann etwas zu essen holen. Mit zwei vollen Tellern kam sie zurück in die Küche und stellte es ihm auf den Tisch. „Ich hoffe es ist noch nicht kalt geworden, sonst mache ich es noch einmal warm.“, sagte sie dann und fing an zu essen. Für ihre Verhältnisse war es noch vollkommen in Ordnung und musste nicht erneut erwärmt werden, also hoffte sie das auch Jeremy das Essen schmecken würde.

Cheyenne allerdings wollte in ihr Zimmer gehen, jedoch wäre es Anna ganz lieb, wenn Cheyenne zum mindestens noch ein wenig bei ihnen unten blieb. „Willst du deinem Vater nicht wenigstens erzählen was es neues gibt? Ich meine wir sprechen oft genug miteinander aber dennoch.“, sagte sie dann und sah erwartend zwischen ihrer Tochter und ihrem geliebten Ehemann hin und her.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeremy Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Mo Jun 25, 2012 8:13 am

Dan Chey nicht besonders Gesprächig war wunderte ihn nicht, denn er war genauso in ihren Alter.

Als Anna das Essen auf den Teller stellte setzte er sich hin und probierte "Es ist gut so" sagte er und fing an zu essen. Doch dann störte es ihn, das Chey auf ihr Zimmer gehen wollte.
"Chey, ich würde mich wirklich freuen, wenn du noch was hierbleiben würdest. Erzähle mir, was es neues gibt!" sagte er und wusste gleich, das er da total auf Gegenwehr stoßen würde "Ich würde gerne einen Urlaub mit euch besprechen. Ich meine Chey du darfst auch Lynn mitnehmen, dann könnt ihr was unternehmen oder so" Probierte er noch das Ruder rumzureisen, denn er wusste. Urlaub mit den Eltern ist öde und Jer möchte es schmackhaft machen. "Und ihr Süßen sucht aus wohin es geht" sagte er und lächelte Anna an.
Er hoffte, das diese Idee eine gute wäre und Anna dort mitmachen würde. Er wollte schon ewig mit ihr in den Urlaub fahren, aber er möchte nur ungern seine Tochter hier allein im Haus lassen. Jer wusste nur zu gut, was die Jugend so anstellte.
"Was sagt ihr?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cheyenne Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Fr Aug 17, 2012 10:28 am

Gerade als Cheyenne auf ihr Zimmer gehen wollte, fragte ihre Mom warum sie ihrem Dad denn nicht erzählen wollte was es neues gab. Ziemlich genervt drehte sie sich um und schaute kurz ihre Mom an. Dann setzte sie sich wieder hin und verschränkte die Arme vor ihrer Brust. "Was soll ich denn sagen?" fragte sie und schaute den beiden beim essen zu. "Es gibt nichts neues." Plötzlich schlug ihr Vater etwas von einem gemeinsamen Urlaub vor und das die zwei Frauen aussuchen durften wohin es gehen sollte.

"Ich passe, ohne mich. Macht ihr euch mal ein bis zwei schöne Wochen ich passe aufs haus auf" sagte Cheyenne und lächelte leicht. Party feiern ohne ende schoss es ihr sofort durch den Kopf. Da sie noch immer Hunger hatte, entschied sie sich dafür noch einen Teller von dem köstlichen Auflauf ihrer Mutter zu essen. Sie machte sich nochmal einen Haufen drauf und setzte sich dann zu ihren Eltern. Eigentlich wollte sie ja jetzt in Ihr Zimmer gehen um ihre Ruhe zu haben aber der Hunger siegte.

***

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Fr Aug 24, 2012 7:53 am

Noch während Jeremy dabei war, von seinem Auflauf zu essen, schlug er seinen beiden Frauen auch schon vor, gemeinsam mit ihnen in den Urlaub zu fahren und das sie es sich sogar aussuchen durften wohin. Natürlich wusste Anna, dass Jeremy ein Familienmensch war und es sich sehr wünschte, wenn er mehr Zeit mit ihnen verbringen konnte, aber sie wusste genauso, dass die Reaktion ihrer Tochter genau so ausfallen würde, wie sie es gerade tat. Denn auch wenn ihrem Ehemann das manchmal nicht ganz so klar sein wollte, hatte sie doch mehr von ihm als Anna selber manchmal lieb war. Cheyenne nahm sich ebenfalls noch einen Teller essen und meinte dann, dass ihre Eltern auch alleine in den Urlaub fahren konnten, während sie auf das Haus aufpassen könnte. Anna grinste ihre Tochter nur an bevor sie dann schliesslich antwortete. „Das kannst du schön vergessen meine Liebe nicht solange du Schule hast. Ausserdem würde ich gerne noch etwas länger hier wohnen.“, sagte sie dann und lächelte dennoch. Sie dachte sich schon, dass nun von ihrer Tochter eine patzige Antwort folgen konnte, von wegen Anna würde ihrer Tochter nicht vertrauen oder ähnliches, aber dann kam ihr widerrum eine Idee. „Wobei wenn du unbedingt hier bleiben willst kann ich deine Tante ja mal fragen die hat bestimmt nichts dagegen wenn du ein Wochenende bei ihr wohnen würdest.“, fügte sie dann hinzu obwohl sie sich schon ziemlich sicher war, dass Cheyenne darauf eher weniger Lust haben würde. Aber Anna wusste auch, dass sie zum momentanen Zeitpunkt keinen Urlaub machen konnte, ohne sich sicher zu sein das ihre Tochter irgendwelchen Unsinn anstellen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jeremy Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   So Aug 26, 2012 12:54 am

Jake verschluckte sich fast an sein Essen, als seine Tochter meinte, dass sie nicht mitkommen würde und auf das Haus lieber aufpassen würde. Jer wollte eigentlich gerade was dazu sagen, aber Anna übernahm diesen Part schon und das um einiges Ruhiger als es Jer getan hätte.Chey war genauso wie Jer in diesen alter war.
"Chey versteh mich doch. ich möchte auch gerne mal Zeit mit dir verbringen. Aber wenn du wirklich nciht mitkommen würdest, denke ich auch eher, das wir vieleicht mit Elena und Stefan mal reden sollten" sagte er nur. Er wusste das die eine Party unterbinden würden, was bei Damon anders wäre, er würde mitfeiern und wer weis wen er dann mit auf Zimmer nehmen würde. Jer wollte sich das garnicht vorstellen.

"Schatz ich denke, das sollten wir verschieben" sagte er zum Thema Urlaub. Er hoffte das diese Phase bei Chey mal langsam nachlässt aber er konnte sie ja nicht zwingen zu etwas was er früher auch nicht getan hätte.

Jer stand auf und räumte sein Teller ab "Schatz das war sehr lecker. Ich werd dann Duschen gehen und ins Bett gehen. Ich werd noch etwas lesen, also wenn du noch wach bleiben willst" sagte er zu ihr, aber eigentlich wollte er mit Anna etwas kuscheln und einfach die Zeit geniesen. Aber das würde sie schon wissen, was er meinte.

"Chey bitte überleg es dir doch nochmal. wie gesagt du kannst auch Lynn mitnehmen oder so" sagte er und gab ihr ein Kuss auf die Strin. und ging nach oben um sich unter die Dusche zu gehen.

tbc Schlafzimmer
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cheyenne Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Sa Sep 01, 2012 8:45 pm

Als Cheyenne gesagt hatte das sie gerne auf das Haus aufpassen würde, grinste ihre Mutter sie sofort an, meinte dann aber sofort das das nciht in Frage kam, da sie gerne noch in dem haus weiter leben würde. "Aber Mom!" fing sie an. "Ich bin alt genug, langsam wäre etwas vertrauen eurerseits echt mal nett. Ich bin kein kleines Kind mehr!!" protestierte sie, während ihr Dad das essen fast ausgespuckt hatte als sie ihm gesagt hatte das sie lieber daheim bleiben würde. Doch nun kam ihre Mom auf noch eine andere Idee. "Zu Tante Elena??" fragte sie leicht entsetzt.

Natürlich mochte sie Elena und Stefan aber die beiden setzten sich, für ihren Geschmack etwas zu sehr für das gute ein. Obwohl ihr Onkel schon was bad boy mäßiges hatte, was ihr gefiel. Auch ihr Vater fand die Idee gut Stefan und Elena zu fragen, doch Cheyenne fand das alles andere als gut. Ihr Dad verabschiedete sich ins Bett und gab ihr einen Kuss auf die Stirn, bei dem sie ihren Kopf wegdrehte. "Ihr seid echt fies!" brüllte sie ihre Eltern an, stand auf und verlies mit einem Türknallen das Haus. Nicht ein wenig vertrauen bekam sie von ihren Eltern, das machte sie wütend. Sie stieg in ihr Auto ein und fuhr einfach los.


TBC = Auf den Straßen.

***

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Annabelle Gilbert
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   Mo Nov 05, 2012 1:31 am

Anna sah noch, wie Cheyenne zickig das Haus verliess und sie konnte hören, wie sie mit dem Auto wegfuhr. Natürlich konnte sie das nicht einfach so stehen lassen und vor allen Dingen machte sie sich jetzt schon Sorgen um ihre Tochter. Obwohl Jeremy eigentlich gesagt hatte, dass er schlafen gehen wollte, rief sie lediglich ein paar Worte die Treppe hoch, während sie schon dabei war sich etwas anzuziehen. „Jer? Cheyenne ist grade abgehauen. Ich will sie suchen gehen wenn du mit willst zieh dir was an und beweg deinen Arsch hier runter.“, sagte sie dann und meinte es auch so. Dies waren Momente in denen Anna sich nichts sehnlicher wünschte, als wieder ein Vampir zu sein denn dann hätte sie ihre Tochter wahrscheinlich schon längst eingeholt. Aber das war nun nicht möglich und sie musste die Möglichkeiten nutzen die ihr momentan zur Verfügung standen. Falls diese nicht ausreichten, konnte sie immer noch Elena oder Stefan um Hilfe bitten.

TBC= Auf den Strassen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wohnzimmer Gilbert   

Nach oben Nach unten
 
Wohnzimmer Gilbert
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wohnzimmer
» Wohnzimmer
» Gilbert Nightray [Waffe]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The next Generation :: Herzlich Willkommen :: Mystic Falls Wohnhäuser :: Gilbert-
Gehe zu: