Vampire Diaries RPG mit FSK 18
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Bitte beachtet in euren Posts das ein neuer Tag begonnen hat!!!
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
1864
SPIELTAG:
Dienstag, 21.07.1864
WETTER:
Tags 25°, Sonne.
Nachts 17° bewölkt

VOLLMOND:
22.07.1864
2032
SPIELTAG:
Samstag, 05.06.2032
WETTER:
Tags 23°, Regen.
Nachts 18° bewölkt

VOLLMOND:
15.06.2032

Die neuesten Themen
» Vampire Diaries- Thorns of Love
von Gast Mi März 26, 2014 11:00 am

» The Tribe - Eine Welt ohne Erwachsene
von Gast Sa Dez 21, 2013 11:32 am

» The Tribe München [Änderung]
von Gast Sa Nov 16, 2013 7:07 am

» Bloody Rose
von Gast Mi Okt 30, 2013 12:43 am

» The Castle
von Gast Sa Okt 26, 2013 12:02 pm

» Lynns Zimmer
von Lynn Salvatore Fr Mai 31, 2013 1:58 am

Die aktivsten Beitragsschreiber
Admin (170)
 
Elena Salvatore (95)
 
Stefan Salvatore (69)
 
Lynn Salvatore (37)
 
Damon Salvatore (35)
 
Cheyenne Gilbert (28)
 
Jeremy Gilbert (23)
 
Finlay Watkins (22)
 
Annabelle Gilbert (18)
 
Rebekah Mikaelson (18)
 
SCHWESTERN
Mein Bild

Austausch | 
 

 Vor dem Salvatore Haus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin

avatar


BeitragThema: Vor dem Salvatore Haus   So Jan 01, 2012 3:22 am

*INPLAY*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://next-generation.aktiv-forum.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Di März 27, 2012 5:23 am

Firstpost!!

//Stefan Salvatore//

Naomi war total erschöpft als sie an einem schönen Haus ankam. Sie war bestimmt eine Stunde durch die Stadt gelaufen. Gesucht hatte sie die ganze Zeit ihr Apartment. Sie hatte es nicht so mit dem Orientierungssin. Deswegen verlief sie sich auchdes öfteren. Wie wohl dieses mal auch wieder.

Ihr Handy hatte sie natürlich auch vergessen. Sonst hätte sie sich schon längst ein Taxi gerufen. Das Haus vor dem sie stand sah nett aus und vielleicht könnte sie ja deren Telefon benutzen.


Der Wind striff ihre langen weiche Haare und liess diese leicht wehen. Sie stich sich eine dünne Strähne aus dem Gesicht. Dann lief sie zuder großen Eingangstür und schaute sich die Klingel an. "Salvatore", las sie auf einem Schild über der Klingel. Sie drückte den Klingelknopf und sie hörte ein leises Schellen aus dem inneren des Hauses. Dann ging sie einen höflichen Schritt von der Tür weg. Sie schaute aufmerksam sie Tür an. Eigetlich klingelte sie nicht gerne bei Fremden Leuten. Dann fühlte sie sich jedesmal wie jemand ohne Heim. Okay, ein bisschen war sie ja auch ohne Heim... Oder zumindest fand sie ihr Apartment ja nicht.
Wie viele hier wohl wohnen? Ich schätze mal so um die drei. Eine Familie verscheinlich, dachte sie sich und achtete auf Regungen im Haus.
Nach oben Nach unten
Stefan Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Di März 27, 2012 7:46 am

Cf = Wohnzimmer

Ohne nach zu gucken wer da vor der Tür stand öffnete Stefan diese und blickte ein junges Mädchen an. Sein erster Gedanke war das es wohl eine Freundin aus der Schule von Lynn sein musste. "Hallo. Kann ich dir helfen?" sagte er freundlich auch wenn ihm eigentlich nicht danach war sich jetzt mit einem Menschen zu unterhalten. Herein beten würde er sie nicht. Noch immer stand sein Glas mit dem Blut und auch die Blutkonserve auf dem Tisch. "Bist du eine Freundin von Lynn? Sie ist noch nicht zu hause." sprach er dann weiter und wartete erstmal was sie zusagen hatte.

Er wusste das seine Tochter bald nach hause kommen würde und eigentlich währe es kein Problem wenn ihre Freundin, wenn sie denn eine war, hier wartete doch musste Stefan vorher noch etwas ... aufräumen. Außerdem fragte er sich so langsam wo Elena blieb und was sie zusammen mit Damon machte. Stefan war nicht eiversüchtig auf seinen Bruder oder hatte Sorge das da etwas laufen könnte oder würde. Er machte sich, auch wenn Elena jetzt ein Vampir war, noch immer Sorgen um seine Frau.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Di März 27, 2012 8:01 am


Naomi hörte wie sich die Tür öffnete und schaute kurz danach in die Augen eines jungen Mannes. "Ähm, ehrlich gesagt hab ich mich veraufen. Ich bin neu in Mystic Falls und auf dem Rückweg von meiner Arbeit muss ich wohl irgendwo falsch abgebogen sein!", erklärte Naomi höflich aber bestimmt. Sie wusste nicht was sie sagen sollte als der fremnde Hausbesitzer plötzlich anfing etwas von einer Lynn zu erzählen. vielleicht seine Freundin, oder seine Tochter, überlegte Naomi während sie sich vorstellte wie diese Lynn aussah. "Lynn? Nein!", antwortete sie noch kurz auf seine Freundin und schüttelte dabei ihren Kopf.
"Ich hab tollpatschig wie ich bin auch noch mein Handy zu Hause gelassen und habe nichts womit ich mir vielleicht ein Taxi rufen könnte. Mir hat ihr Haus gut gefallen und dann habe ich gedacht, frage ich sie doch einmal ob ich bitte kurz für einen Anruf ihr Telefon benutzen könnte". Sie tippte während sie redetet mit ihrer linken Fußspitze immer wieder den Boden unter ihren Füßen an.
dann lächelte sie den jungen Mann an und wartete geduldig auf seine Reaktion.

Nach oben Nach unten
Stefan Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Di März 27, 2012 8:18 am

Aufmerksam lauschte Stefan den Worten der fremden Frau die vor seiner Tür stand. "Verlaufen also." wiederholte er ihre Worte und guckte sie an. Als sie meinte das sie nur kurz telefonieren wollte zog er die Augenbrauen zusammen. Stefan war noch nie, außer in seiner Ripper Zeit, unfreundlich gewesen also wollte er das auch heute nicht sein. "Wo musst du den hin? Es ist schon spät und du solltest dich um so spät nicht mehr draußen rum treiben." Stefan wusste das er sich wie ein Vater anhörte was wohl nicht so ganz zu seinem Aussehen passte. Noch immer und vor allem für immer würde er wie 17 aussehen.

"Warte kurz." sagte er nur und flitze in seiner Geschwindigkeit zurück ins Wohnzimmer und räumte das Glas und die Blutkonserve weg. Dann stand er wieder an der Tür und öffnete sie ganz um das Mädchen rein zu lassen. "Ich bin Stefan." stellte er sich vor und machte die Tür wieder zu nachdem sie ein getreten war. "Das Telefon steht gleich da vorne. Aber wenn du willst fahre ich dich auch."

Tbc = Wohnzimmer

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Do März 29, 2012 4:31 am

Der Mann ir gegenüber zig die Aufenbrauen zusammen. "Hier, das ist meine Adresse!", meinte Naomi und hielt dem fremden ein kleines, rötliches Papier vor die Nase. Darauf stand ihre Straße und ihre Hausnummer.
"Und ganz so jung bin ich nun auch wieder nicht!", meinte sie schnippisch hinterher. Sie hasste es wenn sie jemand für eine kleine Pubertäre Teenagerin hielt.

Der Mann lief ins Haus und war schneller zurück als sie svhauen konnte. "Ich bin Naomi. Schön dich kennenzulernen!",
Sie lief ins innere des Hauses. Es war sehr groß und irgebdwo modern-altmodisch. "Ich nehm lieber ein Taxi. Danke!", meinte sie ubd griff das graue Telefon. Sie wählte die Nummer des Taxiverbandes und wartete. Es tutete immer wieder. Nach einer gefühlten Ewigkeit legte sie wieder auf. "ähm, da geht niemand ran. Könnte ich vielleicht soch nochmal auf das Angebot mit dem nach Hause fahren zurückgreifen, oder kann ich es in 10 minuten nochmal versuchen?", fragte Naomi und lächelte.


TBC= Wohnzimmer
Nach oben Nach unten
Elena Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Do Jan 17, 2013 7:41 am

CF = Im Wald

Kurz saß sie auf dem Dach und lies sich alles durch den Kopf gehen. Es hatte sich soviel verändert in den letzten Jahren und Stefan hatte es noch immer nicht geschafft vom Menschenblut wegzukommen. Darüber war sie wirklich enttäuscht und sauer, aber das nichtmal unbedingt auf ihn. SIe sprang vom Dach runter und rannte in den Keller. Dort öffnete sie die Kühltruhe und betrachtete die Blutbeutel. Soll ich mir selber eine große Dosis reinpfeffern, sodass ich ihnd ann vielleicht besser verstehe, oder er nicht mehr der einzige ist. Oder soll ich sie einfach nur wegbringen? nach langen überlegen, schnappte sie sich eine reisetasche und stopfte fast alle Blutbeutel dort hinein. Sie hatte sich entschlossen die Beutel wieder zu Jeremy zu bringen, damit er sie für Transfusionen oder sonstiges nutzen konnte. Jedoch rannte sie nicht sofort zu Jer sondern sprang erstmal wieder aufs Dach, die Reisetasche direkt neben sich setzte sie sich dort auch wieder hin. Es dauerte nicht lange, da konnte sie sehen wie Stefan auf dem Grundstück ankam. Sie schniefte leise und wartete ab.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stefan Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   So Jan 20, 2013 10:02 pm

Cf = Wald

Eine Weile nach Elena am nun auch Stefan vor dem Haus an in dem er die letzten Jahre schon immer gewohnt hatte. Das Haus hatte sich nicht wirklich verändert und die Menschen die darin lebten auch nicht. Aber das lag wohl ehr daran das es keine Menschen waren die dort lebten sondern Vampire. Gleich nachdem das Haus für Stefan zu erkennen war sah er auch das Elena auf den Dach saß. Nach dem er ein Stückchen näher heran getreten war konnte er auch erkennen das sie eine Große Tasche neben sich stehen hatte. "Willst du verreisen?" fragte er und war dann mit einem Satz auf dem Dach drauf. "Was ist los?" fragte er und setzte sich neben sie. "Du bist doch nicht sauer weil ich so getan habe als ob ich nicht wissen würde was morgen für ein Tag ist oder? Ich bin nicht mit Damon verabredet. Ich bin mit der schönsten Frau auf der Welt verabredet." fügte er mit einem lieblichen Lächeln hinzu. "Also was ist in der Tasche?" fragte er und deutete mit einem leichten Kopf nicken auf die Tasche.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Di Jan 22, 2013 6:18 am

Elena vertrete die Augen als Stefan fragte ob sie verreisen wollte und in der nächsten Sekunde war er schon neben ihr auf dem Dach. "Natürlich nicht" sagte sie nur und schaute der Sonne dabei zu wie sie aufging. Als er sprach, blickte sie stur gerade aus und verzog keine Miene. "Nein ich bin nicht sauer. Auch wenn ich anfangs wirklich geglaubt habe das du das tust. Aber unser Hochzeitstag ist nicht morgen sondern heute!" sie zeigte zur Sonne, ein zeichen dafür das ein neuer Tag begann. Sie lächelte leicht und legte ihre Hand auf seine. "Mit der schönsten Frau der Welt?" sie zog eine Augenbraue hoch "Wer ist es? Sags mir, ich töte sie auch ganz schnell" sagte sie lachend und konnte es selbst kaum glauben das sie einen witz darüber machte. Als Stefan fragte was in der Tasche war, blickte sie kurz darauf und schaute dann wieder zur Tasche. "Das du das nicht riechst" sagte sie und öffnete den Reißverschluss damit er sehen konnte was drin ist. "Ich war kurz am überlegen ob ich Jeremy alles zurückbringen sollte. Aber dann würde ich mir wohl auch Damons wut einhandeln. Mit was ich leben könnte, aber ob ich mit deiner Wut leben könnte, weiß ich nicht" sagte sie und blickte ihn an.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stefan Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Mi Jan 23, 2013 9:14 am

Schweigend hörte Stefan Elena zu als sie ihm sagte das sie nicht vor hatte zu verreisen. Die Frage war von ihm auch nicht wirklich ernst gemeint aber dennoch zeichnete sich eine gewisse Erleichterung in ihm ab. Als sie dann meinte das sie Anfangs wirklich glaube das er an ihrem Hochzeitstag mir Damon etwas trinken gehen würde schüttelte er nur leicht den Kopf. Er hatte sie verärgert das bekommt er deutlich mit. Daher kam es ihm auch irgendwie falsch vor ihr jetzt zum Hochzeitstag alles gute zu wünschen als sie meinte das dieser nicht morgen sondern heute sei. Stefan sah zu der aufgehenden Sonne und bemerkte tatsächlich erst jetzt das wirklich schon ein neuer Tag angefangen hatte. Seufzend senkte er seinen Kopf und guckte dann zur Tasche als sie diese Öffnete. Stirnrunzeld sah er sie an also meinte das sie angst hatte vor seiner Wut. "Du glaubst ich währe wütend auf dich wenn du DAS weg schaffst?" fragte er mit großen Augen und zeigte mit dem Kinn auf die Tasche. "Bringe es weg. Ich werde es nicht mehr anrühren." sagte er und meinte es tot ernst. Er merkte leider erst jetzt wie sehr er sie damit verletzte das er sich noch immer nicht unter Kontrolle hatte. Dann ließ er sich Wortlos von Dach rutschen und landete sicher auf seinen Füßen als er unten an kam. Etwas traurig blickte er zu ihr hoch. "Warte kurz." bat er sie nur und verschwand dann im Haus. Nach einem kurzem Augenblick kam er wieder raus und sprang mit einem Satz auf das Dach. Er setzte sich wieder neben seine Frau und guckte se an. "Ich weiß nicht ob das der richtige Augenblick ist oder die richtige Situation aber..." fing er und atmete dann einmal tief durch. "Ich liebe dich. Ich liebe dich wie am ersten Tag. Nen ich liebe dich eigentlich noch viel mehr als am ersten Tag. Ich weiß nicht wie du es all die Jahre mit mir ausgehalten hast und wie du es geschafft hast nie die Hoffnung auf zu geben aber ich danke dir dafür. Ich danke dir für alles was du in all den Jahren für mich gemacht hast. Würdest du mich noch einmal heiraten?" fragte er sie und hielt ihr einen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] hin.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Mi Jan 30, 2013 9:51 am

"Hmm vielleicht wärst du nicht jetzt wütend, aber wenn du gerade am frei drehen wärst, dann wärst du auf jedenfall wütend!" sagte sie nachdem er fragte ob sie wirklich glaubte das er wütend auf sie wäre wen sie einfach so das Blut wegbringen würde. Was er dann sagte überraschte sie schon sehr, er meinte sie solle es wegbringen. "Ich weiß nicht ob das so gut ist, Damon wird mich killen dafür. Er hält nichts von der Kaninchendiät" sagte Elena und schmunzelte dabei etwas. Stefan lies sich vom Dach rutschen und meinte zu ihr sie solle auf ihn warten. Natürlich war der traurige Blick in seinen Augen nicht zu übersehen und Elena bekam ein schlechtes Gewissen da sie irgendwie daran schuld war.

Er verschwand im Haus und währenddessen versuchte Elena angestrengt zu hören was er dadrin anstellte, doch vergeblichst. Nach einer Weile kam er wieder heraus und sprang mit einem Satz wieder neben sie aufs Dach. Etwas verwirrt schaute sie ihn an als er mit seinen ersten Worten anfing und dann tief luft holte. Er wirkt ja richtig nervös dachte sie sich und wusste nicht was jetzt kommen würde. Er sagte ihr das er sie liebte und zwar noch genauso sehr wie am ersten Tag und eigentlich doch viel mehr. Er meinte auch das er nicht wusste wie sie das all die Jahre mit ihm ausgehalten hatte, aber diese Frage war für sie einfach zu beantworten, einfach weil sie ihn bedingunglos liebte und auch wenn sie ihn manchmal am liebsten an die Wand schmeißen würde, könnte sie ohne ihn nie leben. Er dankte ihr für alles was sie je für ihn gemacht hatte und dann stellte er ihr die Frage aller Fragen. Er wollte sie noch einmal heiraten, völlig perplex starrte sie erst ihn und dann den Ring an, der wirklich atemberaubend aussah.

"Heiraten? Nochmal?" murmelte sie und blickte noch immer auf Stefans Hand in der er den Ring hielt. Sie sah ihm in die Augen während sich in ihren tränen bildeten. "Natürlich will ich dich nochmal heiraten und ich würde es auch nochmal un dnochmal tun, denn du bist der Mann den ich liebe. Ich brauche dich wie das Blut zum überleben!" sagte sie ihm und zog ihn gleich an sich ran um ihn leidenschaftlich küssen zu können. "Du bist verrückt" murmelte sie während einer kurzen Pause und küsste ihn dann gleich weiter.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stefan Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Do Jan 31, 2013 2:51 am

Elena hatte recht und konnte Stefan das nicht wirklich zu geben. Es stimmt das wenn er gerade seine Launen hatte das er dann sehr wohl wütend geworden währe wenn sie das Blut einfach so weg gebracht hätte. Er sah zu Boden und seufzte leucht. Es kam ihm nicht über die Lippen das sie recht hatte und das es ihm leid tat aber er wusste das sie recht hatte. "Dann soll Damon sich einen kleinen geheimen Vorrat halten. Es muss ja nicht gleich eine ganze Truhe voll sein. Er kann sich schließlich wieder neues holen. Ich werde mit ihm reden das das Blut weg kommt." sagte er den er hatte nun wirklich den Entschluss gefasst es endlich zu schaffen. Er hatte schließlich eine Tochter die ein Mensch war und auch wenn er wusste das er ihr nie etwas tun würde so wollte er einfach auf Nummer sicher gehen. Seiner Tochter und seiner Frau zu liebe würde er es schaffen.
Nachdem Stefan den Ring geholt hatte war er wirklich nervös. Er wusste zwar das Elena ihn liebte aber in der letzten zeit ist so viel passiert das er nicht wusste wie sie auf seinen erneuten Antrag reagieren würde. Als sie kurz schwieg und ihn praktisch fragte ob das sein ernst war stieg seine nervösität noch einmal an. Doch sagte sie dann ja und meinte das sie ihn immer wieder heiraten würde. Dann zog Elena ihn an sich ran und fing an ihn zu küssen. Stefan erwiderte den Kuss natürlich. "Verrückt nach dir." gab er in dem Kuss als Antwort zurück und schlag die Arme um sie.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Sa Feb 02, 2013 10:28 pm

"Meinst du Damon wird auf dich hören?" fragte sie und sah ihren Mann an. Manchmal kam sie einfach besser an Damon ran als er. Das lag daran das sie eine Zeitlang mit Damon viel Zeit verbracht hatte. Damals als Stefan mit KLaus unterwegs war. Viel hatte sich seitdem verändert und ab und an fragte Elena sich was gewesen wäre wenn sie Stefan nie von Klaus weggeholt hätten. "Ich schreib Damon mal eine SMS. Wundert mich eh wo der ist und das vorallem mit unserer Tochter." seufzend zückte sie ihr Handy und schrieb an Damon eine SMS. Danach steckte sie es wieder weg und lächelte ihn an, denn er wirkte so süß,nervös und schüchtern als er sie fragte ob sie ihn nochmals heiraten würde. Während ihres Kusses murmelte er das er verrückt nach ihr sei, woraufhin sie schmunzeln musste. "Hattest du wirklich angst das ich nein sage?" fragte sie ihn und setzte sich rittlinks aufs Dach.

"Wie hast du dir unsere Hochzeit vorgestellt? Diesmal ist Damon aber eingeladen oder?" fragte sie und lachte leicht. "Und magst du auch wieder eine Hochzeitsreise machen? Oh gott ich darf Caroline davon nichts erzählen, die wird sie organisieren wollen." Irgendwie fühlte sie sich plötzlich genauso nervös wie bei ihrer ersten Hochzeit. "Oh man ich dreh durch. Lenk mich ab" sagte sie und zog ihn wieder zu sich ran um ihm küssen zu können.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damon Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Do Feb 07, 2013 11:23 pm

CF Shoppingmall

Damon und Lynn fuhren nun auf direkten Weg nach Hause. "Na was ist los? weswegen schreibt dir Cheyenne? Hat sie mal wieder Ärger mit ihren lieben Eltern?" Das war von Damon geraten aber Cheyenne hatte es nicht so leicht mit Jeremey und Anna. Auch Lynn hatte es nicht einfach aber sie hatte ihn , Damon , der sie oft aufmunterte. Denn es war für kein Kind einfach damit umzugehen das die Eltern Vampire waren.
Nun waren sie am Haus angekommen. Das Salvatore - Haus war nun schon älter als das ursprüngliche Salvatore Haus aber es war gut in Schuss.
Vorm Haus standen Lynn´s Eltern und küsssten sich. "Wenn ich mal so alt bin will ich auch mal so geküsst werden..." murmelte Damon, stellte den Motor aus und stieg aus.
"So es wurde nach uns gerufen hier sind wir... oder wollt ihr euch erstmal ein Zimmer suchen?" Er grinste seinen Bruder und seine Schwägerin an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stefan Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Mi Feb 13, 2013 2:50 am

"Ich weiß es nicht. Ich denke das hängt davon ab wie seine Tagesstimmung ist. Aber ich hoffe es. Ich will die Versuchung nicht immer im Haus haben." sagte er auch wenn er wusste das seine Tochter auch eine Versuchung war aber bei ihr war es etwas anderes. Nie würde er sie anrühren und auch noch nie hat er den Drang verspürt von ihr zu trinken. "Um unsere Tochter brachst du dir keine Sorgen machen. Ich hoffe das weißt du."sagte er dennoch da er auch sicher gehen wollte das Elena sich in dem Punkt keine Sorgen machte. "Sie ist mit Damon unterwegs? Schon die ganze Nacht?" Stefan gefiel das nicht. Er wusste das Damon ihr nur immer und immer wieder alles über Vampire erzählte und ihr die ganze Sache wohl auch noch schmackhaft machte. Stefan wusst wie sein Bruder sein konnte und er wollte einfach nicht das seine Tochter einen zu großen Einfluss von ihm hatte. Stefan wartete ab bis seine Frau die Nachricht an seinen Bruder geschrieben hatte. "Nein nicht wirklich. Aber so wie ich mich in letzter Zeit verhalten habe. Ich war mir halt nicht wirklich scher ob du dich das noch länger antust." sagte er und wurde dabei immer leiser. Er liebte sie und sie zu verlieren währe sein Untergang. Doch fing sie dann gleich an von der Hochzeit zu reden. Stefan rollte lachend mit den Augen und hörte dann ein Auto vor fahren. "Damon kommt." sagte er auch wenn er wusste das auch Elena das Auto gehört hatte. Wieder lies sich er sich vom Dach rutschen doch wirkte er um einiges entspannter als beim ersten mal an diesem Morgen. "Schön das du auch mal wieder nach Hause kommst. Ach wen keine Schule ist verbringst du die Nacht zu haue oder sagst uns zumindest bescheid wenn du die Nacht weg bleibst. Ich denke das ist nicht zu viel verlangt." sagte er an seine Tochter gerichtet.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lynn Salvatore
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Fr Feb 22, 2013 3:28 am

CF=Shopping Mall

Auf dem Weg nach Hause schrieb sie ein paar Sms und Damon ahnte schon, dass es sich dabei um Cheyenne handelte und das sie wahrscheinlich wieder Stress mit ihren Eltern hatte. Sie nickte. „Ja, ihr Dad hat ihr das Auto weggenommen und naja sie will mal wieder weg. Ich hab gesagt ich werde mit meiner Mum reden, damit sie vielleicht mal mit ihren Eltern reden kann.“, sagte sie dann und kurz darauf kamen sie auch schon an dem Haus an. Dort küssten sich ihre Eltern gerade und Damon murmelte das er wenn er alt wäre auch einmal so geküsst werden wollte. Sie musste lächeln, aber das ihre Eltern glücklich waren, freute den Teenager denn das bedeutete immer, dass sie nicht soviel Zeit damit verbringen konnten ihr Dinge zu verbieten.

Dann stieg sie ebenfalls aus dem Auto und ging auf das Haus zu. Sie brauchte nichts sagen, da liess Damon auch schon seinen ersten Kommentar in Richtung ihrer Eltern los woraufhin sie schon ein wenig schmunzeln musste. Dann kam ihr Vater auch schon auf sie zu und sagte ihr, dass er es schön fand, dass sie auch mal wieder nach Hause kommen würde und das er erwartete, dass sie sich demnächst wenigstens Bescheid sagen sollte wenn sie sich die ganze Nacht herumtreiben würde. Sie verdrehte die Augen, da sie eigentlich der Meinung war, dass ihre Eltern wussten, dass sie mit Damon unterwegs war. Aber sie wusste auch, dass es ihrem Vater nicht sonderlich gefiel, dennoch tat sie es denn dafür verbrachte sie viel zu gerne Zeit mit ihrem Onkel. „Ich dachte ihr wisst Bescheid das ich mit Damon weg bin. Ausserdem weisst du genau das ich dann auch mal die Zeit vergesse.“, sagte sie dann ein wenig zu ihrer Verteidigung und nahm ihn dann dennoch in den Arm da ihre Mutter noch nicht da war. „Ich wünsche dir dennoch alles Gute zu eurem Hochzeitstag.“, sagte sie und wartete dann bis ihre Mutter ebenfalls von dem Dach kam denn dort oben konnte sie ihr schlecht gratulieren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Fr Feb 22, 2013 8:24 am

Elena nickte lächelnd als Stefan meinte das sie das Blut wegschaffen mussten, damit die Versuchung einfach weg war. Als er sagte das sie sich keine sorgen um ihre Tochter machen musste, verdrehte Elena leicht die Augen. "Natürlich weiß ich das du Lynn nie etwas tun würdest!" sagte sie und drückte dabei seine Hand. Ihr war klar das es Stefan genauso wenig gefallen würde wie ihr, das ihre Tochter so lange mit Damon unterwegs war. Aber wirklich was dagegen tun konnte man auch nicht. Immerhin war sie 18 und Elena wollte ihr nicht ewig vorschreiben was sie zutun hatte und was nicht. Elena lachte als er meinte das er sich nicht sicher war. "Bevor ich es mit dir nicht mehr aushalte, breche ich dir lieber 20 mal das Genick um dir einzuflösen das mit mir nicht zu spaßen ist und das du dich lieber bessern solltest" ihre Stimme klang zuckersüß dabei und sie zwinkerte ihrem Mann zu. Es ist zwar schon lange her, aber sie hatte es mal getan. Sie hatte mal ihre Menschlichkeit abgestellt, da damals die dinge einfach zuviel für sie wurden. Manchmal hat sie einfach das Gefühl das sie dem Punkt nicht ganz entkommen kann. Das sie nicht mehr so herzlich sein kann wie sie es einmal war.

Da nun Damon und ihre Tochter mit dem Auto vorm Haus hielten, rutschte Stefan vom Dach und ging als erstes zu seiner Tochter um ihr zu sagen das er es nicht ok fand das sie über Nacht aus war. Als Damon dann fragte ob die beiden sich nicht erst einmal ein Zimmer nehmen wollten, nahm Elena einen lockeren Dachziegel und schmiss ihn nach Damon. Dann sprang sie ebenfalls herunter und lächelte als ihre Tochter ihren Mann umarmte um ihm zum Hochzeitstag zu gratulieren. Elena ging auf die beiden zu, zwinkerte kurz Damon zu und stellte sich dann neben Stefan. "Lass es gut sein Stefan. Es ist passiert und es passiert hoffentlich nicht noch einmal" dabei sah sie eher Damon warnend an als Lynn. Er war doch hier der erwachsene, er hätte rechtzeitig mit ihr daheim sein müssen. "Wo wart ihr die ganze Zeit?" fragte sie und tauchte mit ihrer linken Hand in die Potasche der Jeans ihres Mannes.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damon Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Sa März 16, 2013 7:57 am

"Wir haben die Zeit vergessen... Uns ist gar nicht aufgefallen das wir so lange unterwegs waren..." Ja tasächlich hatte auch Damon einfach mal die Zeit vergessen. Er war einfach gerne mit Lynn zusammen und würde er sich auch nicht von ihren Adoptiveltern vermiesen lassen. Geschickt war er dem Dachziegel den Elena nach ihm geschmissen hatte ausgewichen. "Auch ich gratuliere euch zu euren Hochzeitstag..." Vor vielen Jahren als die beiden geheiratet hatten war dies der furchtbarste Tag seines Leben gewesen und war froh gewesen das er so weit weg gewesen war. Heute hatte er nur noch noch freundschaftliche Gefühle für Elena. Manchmal kam ihm es vor als ob er diesen teil seiner Gefühle abgestellt hatte. Aber es war alles so gekommen wie es kommen musste. Wo sie gewesen waren verriet er nicht. "Also du hast geschrieben das ihr uns sprechen wollt? Was ist los?!" Damon setzte sich auf die Treppenstufen des Hauses und betrachtete das Hochzeitstagspaar.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stefan Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Sa März 16, 2013 11:13 pm

Ein Teil von Stefan wusste das Elena keine Angst hatte das er Lynn anfallen würde aber dennoch war es schön das auch noch einmal aus ihrem Munde zu hören. Auch das sie, bevor sie ihn verlassen würde, ihm ordentlich den Kopf waschen würde damit er wüsste das er etwas ändern musste war ihm klar aber hier war es schön es einfach mal von ihr zu hören.
Nachdem Stefan von Dach runter gerutscht war flog ein Dachziegel an ihm vorbei woraufhin er sich zu Elena umdrehte und eine Augenbraue hoch zog. Doch schmunzelte er auch und wandte sich wieder zu Damon und Lynn. "Ja ich weiß das du ganz gerne die Zeit vergisst, vor allem wenn du mit einem Bruder unterwegs bist. Das ist aber kein Grund sich zu melden und wenn dann sollte zumindest er daran denken." sprach er erst zu Lynn und dann zu Damon. Lynn umarmte ihn dann aber erst einmal und gratulierte Stefan zum Hochzeitstag. "Danke meine kleine." sagte er und gab ihr einen Kuss auf den Kopf. Stefan liebte seine Tochter und war zu ihr immer einfach nur so weil er angst hatte das ihr etwas passieren könnte. Natürlich wusste er da sie an und für sich bei Damon sicher war aber dennoch gefiel es ihm nicht so wirklich das die beiden so viel zeit zusammen verbrachten. "Danke." sagte er dann auch mit einem freundlichen Lächeln an seinen Bruder nachdem auch dieser ihm gratuliert hatte. Er zog ihn einfach zu sich ran und umarmte auch ihn kurz. Das Verhältnis zwischen den Brüdern hatte sich sehr verbessert was Stefan sehr glücklich machte den er hatte die Jahre wo sich gegenseitig immer nur versucht hatten sich fertig zu machen gehasst.

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lynn Salvatore
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Di März 19, 2013 10:51 pm

Nachdem sie ihren Vater einfach in den Arm genommen hatte um ihm zum Hochzeitstag zu gratulieren, spürte sie wie sie langsam aber sicher doch ziemlich müde wurde. Sie war der Einzige Mensch hier in der Gruppe und manches Mal vergass sie vollkommen dass ihr Körper Schlaf brauchte. Sie lächelte als ihr Vater ihr einen Kuss gab und sich dann von ihr löste um sich bei seinem Bruder zu bedanken. Die Standpauke vergaß sie nun einfach mal denn es war nicht das erste Mal, dass ihre Eltern Probleme damit hatten, dass ihre Tochter solange mit Damon unterwegs war. Dann ging sie zu ihrer Mum herüber und umarmte auch diese. „Auch dir natürlich alles Gute zu deinem Hochzeitstag. Aber ich müsste mal dringend mit dir reden und dann würde ich gerne ein wenig schlafen.“, sagte sie dann und lächelte. „Kannst du eben mit rein kommen?“, fragte sie dann an ihre Mutter gewandt. Sie wusste, dass sie später Besuch bekommen würden, aber sie musste zum mindestens noch zwei oder auch drei Stunden schlafen, sonst würde sie den Tag nicht überleben. Dennoch bereute sie es nicht die Zeit solange mit Damon verbracht zu haben, eher im Gegenteil sie genoss es auch wenn sie immer noch viele Fragen hatte. Aber vielleicht würde er nachher auch hoch zu ihr kommen, so wie er es schon einige Male gemacht hatte nachdem sie mit ihrer Mum gesprochen hatte, vor allen Dingen da er wusste, worum es sich handelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Elena Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Fr März 29, 2013 8:23 pm

Als Elena nun zu den anderen dazu stieß gratulierte Damon den beiden gerade zum Hochzeitstag. "Danke" sagte sie und umarmte Damon. Dabei sprach sie leise, sodass nur er und höchstens noch Stefan, es hören konnten "Ich weiß ich kann dir vertrauen was Lynn angeht aber wird ihr mal nur ein Haar gekrümmt nur weil sie mit dir unterwegs ist, schwöre ich dir Damon Salvatore wird ein Jägersfluch der dich heimsucht wenn du einen Hunter umbringst lächerlich dagegen aussehen zudem was ich dann mit dir machen werde" ihre stimme klang drohend aber irgendwie auch freundlich, ein komisches Gemisch halt. Nachdem sie dies zu ihm gesagt hatte setzte er sich auf die Treppenstufen des Hauses. Stefan ermahnte Lynn das er das ganze nicht in Ordnung fand und Elena drehte sich zu den beiden und winkte ab. "Stefan, sie ist 18 wir können ihr nicht mehr wirklich viel vorschreiben, aber dennoch süße denk beim nächsten mal dran, du weißt wir sorgen uns nur um dich" dann erwiderte sie die Umarmung ihrer Tochter und gab ihr ebenfalls einen Kuss auf die Stirn. "Danke meine Maus" Damon fragte was die beiden nun von ihnen wollten, aber Lynn meinte auch das sie dringend nochmal mit ihr reden musste. "Schatz?" sie drehte sich zu Stefan." Erzähl du es doch Damon, ich geh mit Lynn hoch, rede mit ihr und sag es ihr selber" Damit ging sie hoch mit Lynn in ihr Zimmer und fragte "Was gibts denn?"

TBC = Lynns Zimmer

***

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Damon Salvatore
Ich trinke Blut und bin ein ...
Ich trinke Blut und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Sa Apr 27, 2013 10:46 am

Damon fand das seine Schwägerin und sein Bruder viel zu ängstlich manchmal waren. Was sollte Lynn schliesslich passieren wenn er dabei war? Rein gar nichts... Aber vielleicht hatten sie Angst um ihr Seelenheil.. Im allgemeinen benahmen sich die beiden , trotz Hochzeitstag sehr merkwürdig. Denn plötzlich lag er in den Armen seines Bruders. Okay ihr Verhältnis hatte sich in den letzten 15 Jahren geänndert aber trotzdem. Elena und Lynn verschwanden ins Haus und Damon zwinkerte Lynn zu was soviel bedeutete das er nachher nochmal bei ihr vorbeischauen würde auch wenn sie schlafen würde denn Schlaf hatte sie dringend nötig. Wecken würde er sie dann nicht sondern sich in ihren schaukelstuhl setzen und sie beobachten.
Er löste sich aus nun aus Stefans Unarmung und setzte sich auf die Treppe. "Was ist los bruderherz?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lynn Salvatore
Ich lebe und bin ein ...
Ich lebe und bin ein ...
avatar


BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   Fr Mai 31, 2013 1:57 am

Lynn war froh darüber, dass ihre Mutter ihr den Wunsch nach einem Gespräch nicht abschlug. Manchmal war es eben doch besser ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern zu haben, obwohl sie nicht wusste ob es immer noch so gut war wenn sie Damon nicht gehabt hätte. Nachdem das allgemeine glückwünsche hier und da vorbei war, wartete Elena auch nicht lange darauf mit Lynn ins Haus zurück zu gehen. Das zwinkern von Damon entging ihr keineswegs und sie lächelte weil sie hoffte noch wach zu sein wenn er später zu ihr kommen würde. Manchmal schlief sie ein und ob er dann überhaupt noch zu ihr kam, dass wuste sie nicht, aber sie bekam es auf jedenfall nicht mehr mit. Noch bevor die beiden Frauen in Lynns Zimmer angekommen waren fragte Elena bereits was denn los sei, Lynn entschied sich jedoch sich erst einmal hinzusetzen.

TBC= Lynns Zimmer
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Vor dem Salvatore Haus   

Nach oben Nach unten
 
Vor dem Salvatore Haus
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» (Planung)Das Haus Anubis
» Nach 2 Monaten Trennung will Sie schon unser Haus verkaufen.
» altes japanisches Haus mit großem Garten
» Cocos Haus
» Renovierte Waldhütte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The next Generation :: Herzlich Willkommen :: Mystic Falls Wohnhäuser :: Salvatore-
Gehe zu: